Not logged in. · Lost password · Register

Page:  1  2  next 

All posts by 35Percent (16)

topic: Notenberechnung  in the forum: Studium & Uni E-Technik-Studium-Spezifisches
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
Subject: Notenberechnung
Hey Leute,
ich hab gerade etwas ärger mit dem Prüfungsamt, da auf meinem Zeugnis plötzlich ein anderer Notenschnitt steht, als zuvor im Campus. Jetzt würde mich interessieren, wie man die Note "von Hand" nachrechnen kann.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass zuerst Kernmodule, und Vertiefungsmodule usw einzeln zusammen gerechnet werden, und anschließend die zweite Nachkommastelle abgeschnitten wird.
D.h. die Endnote hätte ich mit

(Note_MA*30+Note_Studienrichtung*57,5+Note_Wahlmodule*15+Note_FreiesSeminar*2,5)/(120-5-10)= Notenschnitt_auf1Kommastellegeschnitten

berechnet, und lag damit mein ganzes Studium eigentlich richtig. Dabei habe ich also das Praktikum aus der Studienrichtung rausgerechnet und Industriepraktikum und die Laborpraktikas aus den gesamt ECTS. Stimmt das so? Oder wird jede Note einzeln mit ECTS gewichtet?

Danke für eure Hilfe
topic: Signalkonditionierung in integrierten Analogschaltungen (SIA)  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Technische Elektronik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 5087
hab mal das sia skript (überarbeitet, gott sei dank) hochgeladen, weil ich finde dass es eins der besten für angehende chipdesigner ist;)
viel spaß damit
topic: ENAS Prüfungsprotokoll  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 5870
hatte heute prüfung, versuch mal alles zusammen zu kriegen:

-signalkenngrößen und wie sollten sie sein für hohe datenraten (flankenübergang,datenrate, bitdauer usw,)
           -> steile flanke gut? (die punkte aus dem skript aufzählen, 1/4*bitdauer)
           -> jitter genauer erklären, verteilung und augendiagramm erläutern, wie messen (oszi zeitsignal auf flanke triggern), wie sollte jitter sein (eng verteilt)
-leitungen: wie charakterisiert man diese (die 4 beläge)
           -> sind diese messbar (nein, kommen eher aus der berechnung/vom hersteller; messbar Leitungswellenwiderstand bzw r und ausbreitungsmaß mit oszi, formeln!)
           -> wie funktioniert reflektometrie (in dem zusammenhang wie ist r für kurzschluss, 50ohm auf 50 ohm und leerlauf)
           -> dämpfugsbelag alpha und phasenbelag beta erklären, was kann man über phasenbelag berechnen (phasengeschwindigkeit)
-frequenzabhängigkeiten der beläge, in dem zusammenhang skineffekt und verlusttangens erkälren, einfügedämpfung/insertion loss zeichnen (startet bei null db ins negative mit fast 90°, dann gerade vom skinneffekt)
-was spielt außer diesen eigenschaften noch eine rolle (oberflächenbeschaffenheit->skintiefe im bereich der rauhigkeit-> deutlich stärkere dämpfung)
-integrierte schaltungen: wie modelliert man leitungen auf ics (RC, skineffekt keine rolle) und wie verändern die leitungen ein signal (tiefpasschar. und vor allem laufzeitverzerrung durch flankenverkippen)
           -> was kann man bei langen leitungen machen um verkippen zu verhindern? (auffrischen des signals mit buffer/invertern)
-weg vom signal auf den ic (chipgehäuse mit den beiden ersatzschaltbildern, induktive zuleitung und sich mit takt veränderndes widerstandsnetzwerk)

hoffe hab nix vergessen, insgesamt genauso verlaufen wie meine prüfung in mosim. sehr entspannte atmossphäre, leichte verhauer werden verziehen, und der rote faden der prüfung ist gut erkennbar. man weiß also worauf prof helmreich mit seinen fragen hinauswill. zumindest war es bei mir so;) viel glück
topic: Bachelorplan und Noten im Vergleich  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Allgemeines und Studienrichtungen
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 5601
wie bereits gesagt wurde, 1,x sind schon eher die zu erwartenden noten. für 1,0 kommt es dann auch sehr auf deinen betreuer an, drum prüfe wer sich "ewig" bindet;)

zur länge: ich kenne viele, die 3 monate machen wollten, und kaum einen, der es geschafft hat. man muss leider einsehen, dass man als ingenieur schon einiges an zeit zum einlesen und für den pratkischen teil braucht. daher ist es einfach normal, dass man 5 monate braucht, und selbst dass ist am schluss stressig;)
topic: MoSim Prüfungsprotokolle?  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 5433
ich hatte vhdl, wusste er allerdings nicht. gilt also auch für leute die mosim nicht in verbindung mit vhdl gehört haben.
topic: MoSim Prüfungsprotokolle?  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 5385
naja ..ein algorithmus ist eben eine abfolge von gleichungen, die nach einander in na art schleife oder so immer wieder wiederholt werden... -> sequentiell

register transfer ebene / logikebene -> du hast verschiedene blöcke die gleichzeitig arbeiten können. ist eigentlich im physikalischen immer so, es werden ja in der synthese leitungen verlegt. legst du dieses parallel, dann läufts eben gleichzeitig ab. bei registern und gattern ist das nicht anders.
topic: MoSim Prüfungsprotokolle?  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 5366
danke für eure antworten=)

ich hab noch folgendes gefunden: http://fsi.iuk.uni-erlangen.de/forum/index.php/topic,616.0… (hier scheint er wohl immer die selben sachen zu fragen, mich hat er allerdings über andere punke ausgequetscht)

meine prüfung lief ungefähr so ab:

-waren sie in der vl? - ja - gut, ansonsten muss ich aufpassen, dass ich mich mit den fragen mehr aufs skript bezieh (Oo)
-übung? - nein - ok dann gehn wir da net so genau drauf ein (puh glück gehabt, bin ja eeiler, zählt also 5ects und die übung hätt ich eig machen müssen;)

-modellierung und simulation begriffe erklären, beispiele nennen, welche methode nehmen wir (math beschr) und warum (leistungsstarke pcs, wobei man auf diskretisierung linearisierung achten muss)
-vhdl: wie modelliet man (netzlisten mit zuständen, bautteile gatter), abstraktionsebenen erklären und auf welchen arbeitet vhdl, wie sin die unterschiedlichen ebenen realisiert: entity und architecture, welche ebenen sind sequ (algo), welche con (die andern 2), wie realisiert man das (process) und können verschiedene prozesse auch nur nacheinander ablaufen (nein), wie wird ein prozess gestartet (sensitivity liste), alle delay models, welche sind in vhdl realisiert (wollte auch auf delta microschritte raus, als abbruch kriterium, und damit keine endlosschleifen entstehn), welche probleme werden damit modelliert (transport: laufzeit, inertial C im mos muss geladen werden damit sich raumladungszone ausbreitet usw), warum sind die andern models nicht realisiert (vhdl konzept, gibt hier keine kapazitäten)
-erweiterungen für vhdl: vhdl-ams kurz erklären, was zu analogien, fluss größen udn so sagen, paar für mechanisch-translatorisch nennen, warum kann man das einfach ersetzen (keine einheiten, gleiche gleichungen)
-was ist systemC: software einbezihen bsp für signalprozessoren
-analoger sim: bauteile (also auch euler und bauteilgleichung einsetzen, newton raphson erklären, und bei beiden wie man dann auf linear glg kommt), analyse arten und was passiert bei ac analyse (L und C werden mit jw zu linearen gleichungen, euler nicht benötigt, und man arbeitet sowieso im arbeitspunkt, linearisierung also auch nicht nötig)

mehr fällt mir jetzt so aus dem stegreif nicht ein...
alles in allem sehr entspannt, fragen waren meistens nicht unerwartet, er erwartet bei manchen sachen auch gar nicht dass man es weiß. hab sicher nicht alles perfekt geantwortet aber "keine frage, ganz klar 1.0" bekommen, für ehrlich gesagt sehr wenig aufwand und die 2,5ects übung bekommt man anscheinend geschenkt. außerdem fand ichs auch ganz interessant.
-> definitv wieder
topic: MoSim Prüfungsprotokolle?  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
Subject: MoSim Prüfungsprotokolle?
hi leute...
hab dieses semester modellbildung und simulation von schaltungen und systemen bei prof helmreich belegt. aufgeführt ist er jetzt beim lhft denke ich, vorher war er aber beim lzs(?) und eigentlich macht er glaub ich so und so sein eigenes ding. wie dem auch sei, hab ich jetzt noch nichts zur prüfung gefunden...

hat jemand irgendwelche erfahrungen zwecks prüfung bzw weiß noch was er gefragt wurde? an sich ist es ja nicht viel, allerdings hab ich auch schon von solchen sätzen wie "naja, einen wingler hätte ich das jetzt nicht gefragt, aber für SIE ist das doch grundwissen" gehört...

danke,
gruß
topic: InfSys  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Informationstechnik mit dem Schwerpunkt Kommunikationselektronik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 4596
würd mich auch interessiern.. falls du demnächst hast kannst ja mal reinstellen was du gefragt wurdesT=)
topic: Eingebettete Navigationssysteme (Protokoll)  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Informationstechnik mit dem Schwerpunkt Kommunikationselektronik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
Subject: Eingebettete Navigationssysteme
Mal sehn ob ichs noch hinbekomme, war ziemlich viel zeugs:

-Säulenstruktur aufmalen, Beispiele nennen, erklären Integration<->Einbettung
-1. Säule: Fingerabdruckverfahren: 3 Effekte, wo wird welches genutzt (Wlan Abschattung, Dämpfung; Gsm: Mehrwegeausbreitung), erklärn wies funktioniert, was ist K-nearest
-k nearest ohne modell-> jetzt: Zustandsraum beschreibung mittels Markovmodellen erklären, und die bildchen aus dem skript (das beipsiel mit rauschbehafteter messung) ergänzen (prädiktionsschritt, Filterschritt), dabei wollte er beim filterschritt wissen, dass die formel aus dem BAyes schen gesetz kommt
-2. Säule: INS bildchen mit dem coriolis-modell ergänzen (indizees!!), dabei haben wir auch über quaternionen gesprochen (was braucht man zur bestimmt von C --> q, wie sieht das q aus, beachte 1(!) einheitsvektor ex, ey, ez, wo steckt die drehrate drin -->W), drehratenvektor der erde aufmalen [0,0, 2pi/24h], und warum klein f erklären (spezifische Kraft, masse rausnormiert)
-Fehler erklären (zustandsvektor) und systematische fehler (horizontal, Schulerschwingung)
-wie bekommt man diese in den griff -->zustandsvektor-->kalman oder partikel filter
-unterschied kalman/partikel (gaußverteilung bzw beliebige, kalman bei gauß optimal, patikel vs Gaußglocken mit kovarianzmatrix und mittelwert)
-partikelfilter: zyklus aufmalen und die partikelverteilungen hinmalen (resampling usw)


warn bestimmt nochn paar fragen, hab ich aber jetzt vergessn... war aber ganz ok, hab ne 1,3 bekommen obwohl ich schon einiges nicht wusste... viel glück!
topic: Integrierte Schaltungen für Funkanwendungen  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Technische Elektronik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 4172
ausgeschlossen is bis auf antennen nix, richtig?
topic: Satellitengestützte Ortsbestimmung  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Informationstechnik mit dem Schwerpunkt Kommunikationselektronik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 1790
hey, danke für eure ausführlichne posts.

bei mir wars im großen und ganzen ähnlich, außer:

-Cramer-Rao Bound herleiten was wo steht (also formel), und erklären
-BoC: Warum, wie, wie ändert sich die AKF, wie sieht das spektrum aus... ziemlich ausführlich das thema


insgesamt wusste ich oft nicht worauf er hinauswollte, und hab mich wohl auch etwas blöd angestellt, er hat mir tortzdem ne 1,0 verpasst. mit den worten: "naja da ham se nen kleinen fehler, und da waren se weng schwach, aber sonst wussten sie ja alles" (?!)=D

--> sehr entspannt, sehr gute Notengebung. also macht euch davor nicht ins hemd=)
topic: Praktikum für systematischen Entwurf programmierbarer Logikbausteine (PR PLD)  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Technische Elektronik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 3979
jo, dachte nur falls jemand sich dafür interessiert und es noch durchliest, sollte man evtl mal geantwortet haben...

btw, hab auch gerad vhdl gehört und will prasic machen;)
topic: Architekturen der Digitalen Signalverarbeitung  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Technische Elektronik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 3045
auch dir wirds nix mehr bringen, aber für alle andern dies interessiert:

Prof Fischer ist ein wirklich guter dozent, man kann ihm sehr gut zuhören, er erklärt die sachen gut und nicht zu abgehoben. das skript ist schon strukturiert. die übung ist hauptsächlich in Matlab.

im groben macht man digitale filter, fft, cordic-algorithmus, abtaster und abtastratenumsetzer und was man eben sonst noch so in der digitale welt gebrauchen kann=). zur prüfung kann ich allerdings noch nichts sagen, außer dass es einen fragenkatalog gibt...mal sehn
topic: Praktikum für systematischen Entwurf programmierbarer Logikbausteine (PR PLD)  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Technische Elektronik
35Percent
Member since Feb 2011
16 posts
In reply to post ID 2747
auch wenns jetzt für dich zu spät ist:

mach lernt kurz, wie man einen PLA über fusemaps progarmmiert, die meiste zeit schreibt man ansonsten VHDL code oder klickt sich diesen grafisch zusammen. baut aufeinander auf, und am schluss hat man eine art stoppuhr auf dem FPGA. haben für alles ca 2,5 tage gebraucht, vorkenntnise braucht man sogut wie keine. man sollte sich aber das vhdl tut, welche zusätzlich zu verfügung gestellt wird anguggen. ich fands sehr interessant, und einen guten einstieg in vhdl...
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Special characters:
Page:  1  2  next 
Go to forum
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20110527-dev, © 2003-8 by Yves Goergen