Not logged in. · Lost password · Register

Page:  1  2  3  4  5  6  7  next 

All posts by Robert Herre (91)

topic: MOSIM 2014 (Prüfungsprotokolle)  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
War bei mir damals beim Helmreich im Büro, das ist an der Cauerstr. links wenn du von der E-Technik Richtung Bundesstraße gehst.. Man geht in so einen Innenhof rein, dann durch die Tür, dann rechts halten. Sollte nicht schwer zu finden sein! Aber frag besser noch mal beim Helmreich selber oder beim Gerald nach, nicht dass sich das geändert hat.

In dem Gebäude hocken übrigens auch einige Doktoranden vom LHFT.
topic: HF2-Praktikum  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 6560
Echt? ^^
topic: "Fachkräftemangel"  in the forum: Studium & Uni E-Technik-Studium-Spezifisches
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 6552
Quote by Christian St.:
Wie sollen sonst Messungen/Tests automatisiert und die Ergebnisse ausgewertet werden?

Also, dafür gibt's doch Excel ;-)

Ihr habt jetzt beide den fehlenden Einarbeitewillen der Firmen (und besonders der Mittelständler?) bemängelt, und dazu fällt mir spontan ein Kommentar unter dem SZ-Artikel ein, geschrieben offenbar von einem entnervten Personaler: Was die Ingenieure denn bitte wollten, viele Firmen seien schließlich schon so verzweifelt, dass sie sogar Absolventen einstellten!

Tja, was soll man dazu sagen.. Tatsächlich wird in Stellenanzeigen zumindest dem Gefühl nach _oft_ nach 2-3jähriger Berufserfahrung gefragt, und wenn, dann garantiert unter den ersten drei Anforderungspunkten (=Ausschlusskriterien). Andererseits bieten aber viele gerade größere Firmen auch aufwendige mehrjährige Traineeprogramme an, teilweise mit von Anfang an unbefristeten Vertrag.. Man kann also nicht ganz von der Hand weisen, dass der Wille, in Ausbildung zu investieren, bei deutschen Firmen vorhanden ist. Ob und wie der angehende Facharbeiter bzw. Spezialist davon profitiert, ist jedoch eine andere Frage.
topic: Numerische Feldberechnung  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Elektromagnetische Felder
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 6517
Keine Ursache! Berichte dann, wies war :-)
topic: "Fachkräftemangel"  in the forum: Studium & Uni E-Technik-Studium-Spezifisches
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 4673
Vielleicht mal als Update, Ausrisse aus zwei aktuellen Artikeln zum Thema:

VDI-Nachrichten vom 7. März 2014, Titelseite Management & Karriere - Teil:

"Aus Sicht der Industrie ist der Fachkräftemangel spür- und sichtbar"

ARBEITSMARKT: Die Zukunftsaussichten von Elektroingenieuren sind gut. In der Elektrotechnik und Elektronikindustrie sowie IKT finden sie ein attraktives und zukunftssicheres Arbeitsumfeld. Aktuell steigen die Studentenzahlen in der Elektrotechnik und Informatik. Personaler rechnen trotzdem mit einem Mangel.

Ausschnitt aus dem folgenden Beitrag:

"Gut ausgebildete Ingenieure der Elektrotechnik könnten sich ihren Arbeitgeber gewissermaßen aussuchen", sagt Markus Rieger, Bildungsreferent im ZVEI. Im Durchschnitt würden Absolventen fünf Bewerbungen schreiben, bis sie eine Anstellung haben, die Arbeitslosenquote liegt bei bescheidenen 1,6 % und die Einstiegsgehälter je nach Region zwischen 38 000 € und 44 000 € per anno. "Die Zukunftsaussichten von Elektronikingenieuren sind blendend, sie finden in der Elektrotechnikindustrie und Elektroindustrie ein attrakatives und zukunftssicheres Umfeld."

Den gesamten Artikel habe ich in Papierform vorliegen und werde Ihn bei Interesse einscannen und hier zur Verfügung stellen.


Jetzt im Vergleich dazu ein Artikel vom 10. März 2014, erschienen auf SZ.de:

Arbeitslosigkeit bei Fachkräften
Die Mär vom Ingenieurmangel

Junge Männer und Frauen strömen in die Ingenieurstudiengänge - mit der Hoffnung auf einen sicheren Job und ein gutes Gehalt. Doch immer mehr Absolventen landen bei Leiharbeitsfirmen. Experten warnen den Nachwuchs vor einer Kampagne der Arbeitgeber.

Ausschnitt aus dem folgenden Beitrag:

Für Karl Brenke, Volkswirt am Deutschen Institut für Wirtschaft, sind Dienstleister Teil der künftigen Arbeitswelt. Glücklich ist er darüber nicht, aber für Firmen sei es so einfacher, bei schlechter Konjunktur Kosten zu sparen. "Außerdem sind sie ein klares Indiz dafür, dass es keinen Ingenieurmangel gibt. Gäbe es ihn, würden Unternehmen mit aller Macht versuchen, Ingenieure fest bei sich anzustellen."

Nach fünf Monaten Jobsuche ist der Bewerbungsmarathon für den Luft- und Raumfahrtingenieur Peter Müller zu Ende gegangen, er steht eben in Diensten eines Dienstleisters. Er arbeitet jetzt doch für jenen Konzern, bei dem er einst seine Diplomarbeit geschrieben hat. Natürlich nur: als Leiharbeiter.

Den gesamten Artikel gibt es hier: http://www.sueddeutsche.de/karriere/arbeitslosigkeit-bei-f…


Was denkt ihr? Was sind eure Erfahrungen? Ich persönlich bin im Januar mit dem Master fertig geworden und habe jetzt nach ca. fünf Bewerbungen zwei Absagen, aber auch zwei positive Antworten erhalten (mir liegt noch kein konkreter Arbeitsvertrag vor, aber ich bin zuversichtlich, dass ich in absehbarer Zeit in Lohn und Brot stehe). Ich sehe die Lage darum momentan noch relativ entspannt, habe aber auch nicht den Eindruck, als würden die Unternehmen "auf mich warten" *g*
topic: Numerische Feldberechnung  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Elektromagnetische Felder
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 6506
Äh also ich habs noch mal durchgelesen, bei Matrixkondition bin ich sicher nicht ins Schwimmen gekommen.. Das ist doch einfach? :-) Du brauchst nur die Definition, also "Die Kondition einer Matrix ist die.. mal ..." (was auch immer ich kann mich nicht mehr erinnern, aber so schwer war das glaub ich nicht).. Konkret ausrechnen wirst du eher nichts müssen, nur erklären halt. Ansonsten lesen, was ich vorher geschrieben habe :-)
topic: Numerische Feldberechnung  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Elektromagnetische Felder
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 6502
Lass es mich so sagen, bei Matrixkonditionierung bin ich auch ins Schwimmen gekommen :-)

Mach dir keine Sorgen das ist insgesamt wirkliche ne faire Prüfung und keiner will dir was böses. Der Roßmanith ist echt OK und hilft weiter und der Albach lacht eh nur
topic: "Diplomverleihung" am 7.2.2014 im Audimax  in the forum: Studium & Uni E-Technik-Studium-Spezifisches
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 6457
Danke! Hab abgelehnt und die Urkunde letzte Woche per Post bekommen, feels good man ^^

Amerika war beeindruckend & sehr stressig. Die machen keine Späße, arbeiten Tag und Nacht und veröffentlichen auf allen wichtigen Konferenzen.. Hat mich davon abgebracht zu promovieren ;-)
topic: Notenberechnung  in the forum: Studium & Uni E-Technik-Studium-Spezifisches
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 6435
So weit ich weiss jede Note mit ECTS gewichtet, geteilt durch Gesamt-ECTS (sollten 105 sein)..
topic: "Diplomverleihung" am 7.2.2014 im Audimax  in the forum: Studium & Uni E-Technik-Studium-Spezifisches
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
Subject: "Diplomverleihung" am 7.2.2014 im Audimax
Ahoi,

ich bin jetzt seit ein paar Wochen mit dem Master fertig und hab heute eine E-Mail mit der Einladung zur Urkundenverleihung von Fr. Wilfert bekommen (siehe Topic), aber ich weiss nicht so recht, ob ich dafür extra nach Erlangen fahren soll. Hat das jemand schon gemacht? Wie läuft das ab? Lohnt sich das (Buffet und Freibier geboten? :D)?

Wäre für ein paar Einsichten dankbar!

LG
topic: Entwurf von Mixed-Signal-Schaltungen  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Zuverlässige Schaltungen und Systeme
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 5589
genau, das war das buch. der autor war also doch nicht der mit den transistor-ersatzschaltbildern, aber immerhin ein italiener ;-)
topic: Bachelorplan und Noten im Vergleich  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Allgemeines und Studienrichtungen
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 5593
was das thema angeht: da vorauszuplanen, ist normalerweise fast unmöglich.. wenn man wüsste, was rauskommt, müsstest du dich ja nicht 5 monate damit beschäftigen, oder? :-)
man kann glück oder pech haben, bei vielen kommt nach 5 monaten arbeit auch raus, dass es im prinzip ein irrweg war und so halt nicht gehen wird.. das wird dir aber normalerweise keiner zu deinen ungunsten auslegen ("geht nicht" ist auch ein ergebnis ;-))
topic: Bachelorplan und Noten im Vergleich  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Allgemeines und Studienrichtungen
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 5590
puh, das kann man so pauschal wirklich nicht sagen.. es kommt wohl immer auf den lehrstuhl, den betreuer und vor allem das verhältnis zu selbigen an. 1,x ist imho realistisch, wenn man sich halt reinkniet.. hab aber auch paar leute gesehen, die 2.3 oder schlechter hatten, da liefs dann vllt nicht so rund mit dem betreungsverhältnis o.ä. - "schreiben" liegt aber auch einfach nicht jedem. unterschätz das nicht, die ersten seiten die du zur zwischenkorrektur abgibst werden so voller rotstift sein, dass kaum ein wort von deinem text noch übrig ist ^^

allgemein werden bei der bachelorarbeit keine wunder von dir erwartet; allen ist klar, dass du noch keine wissenschaftliche arbeit schreiben kannst, darum sollst dus ja lernen. ich denke, eine methodisch einwandfreie bachelorarbeit kann sogar mit 1.0 bewertet werden, auch ohne dass du neue wissenschaftliche erkenntnisse gewinnst - aus eben diesem grund. ist aber nur meine ansicht.

ein bisschen was nebenher machen ist ok und vllt sogar gar nicht schlecht, damit man auch regelmäßig ein bisschen abstand gewinnt. ich hab damals zwar keine vorlesungen parallel gehört, aber gearbeitet, und bin eigentlich trotzdem "relativ" "locker" (dicke gänsefüßchen!) zum fristende fertig geworden
topic: Entwurf von Mixed-Signal-Schaltungen  in the forum: Vertiefungen (Bachelor und Master) Lehrstuhl für Zuverlässige Schaltungen und Systeme
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 5586
also, ein skript gab es bei mir damals nicht, bzw. hat herr sattler halt an die tafel geschrieben und wir sollten mitschreiben (es machte den eindruck, als würde ers am ende der vorlesung kontrollieren wollen). es gibt aber ein buch, an dem er sich orientiert (ich weiss nicht mehr wie das hieß, könnte vom giaco.. mh.. dingsda.. der italiener, der diese kleinsignalersatzschaltbilder für transistoren erfunden hat, sein).
die übung bestand darin, dass wir eine aufgabe gekriegt haben und uns gesagt wurde "dann macht mal", und am ende wurde mehr oder weniger kommentarlos die musterlösung angeschrieben. ich war bei vorlesung und übung genau einmal.
gibt imho definitiv bessere vorlesungen, wenn man sich für die thematik intressiert. empfehlen würde ich ADS bei Prof. Fischer vom LTE, das geht natürlich mehr in richtung digitaltechnik (wie der name schon sagt), aber herr fischer erzählt auch viel über den unterschied digital-analog und was man beachten muss, wenn man beides auf einer schaltung hat.
auch AES und DES vom LTE kann ich in der beziehung empfehlen.
topic: Digitaltechnik jetzt am LTE, ehemals LZS  in the forum: 3. Semester Digitaltechnik
Robert Herre
Member since Oct 2010
91 posts
In reply to post ID 5538
Naja, man wird aber auch nicht zum Professor, weil man so gute Lehre macht.
Also lass es mich auch mal diplomatisch formulieren: Ich wollte letztes Semester EMIX beim Sattler belegen und war genau einmal in der Vorlesung und einmal in der Übung, dann hab ich mich von der Klausur abgemeldet.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Special characters:
Page:  1  2  3  4  5  6  7  next 
Go to forum
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20110527-dev, © 2003-8 by Yves Goergen