Not logged in. · Lost password · Register

Subaru
Member since Jan 2011
7 posts
Subject: Prüfungsprotokoll OPÜT
Hey zusammen,
hat von euch jemand n Prüfungsprotokoll von OPÜT beim Prof Schmauß?
Gruß
Manu
qwl
Member since Oct 2010
39 posts
von 2014:

Optisches Übertragungssystem: zeichnen+erklären
 
Qualitätskriterien nennen (auch Error-Vector-Magnitude zeichnen)
 
Augendiagramm NRZ ohne Rauschen:
- zeichnen
- Intensitätsverteilung ohne opt. Rauschen -> BER
          - Abhängigkeit von Leistung 
 
Dispersion:
- Formel Taylorreihe
- Bedeutung der einzelnen Anteile
- Dispersionslimit
          - Bedeutung
          - Abhängigkeit von Bitrate
- Dispersionstoleranz (Penalty über Dacc)
 
Nichtlineraität
- Selbstphasenmodulation erklären
-  intra-Kanaleffekte (ICPM,IFWM): erklären + Auswirkung,  Bei welchen Bitfolgen am schlimmsten?
 
Modulationsverfahren:
- RZ,NRZ,4ASK zeichnen -> spektrale Breiten vergleichen
- DPSK
          - zeichen
          - Empfänger zeichnen und erklären
          - Konstellationsdiagramm
- QPSK
          - Konstellationsdiagramm
          - Sender Zeichnen
          - Was ist schlecht an Phasenmodulator?
 
OSNR-Management:
- Formel
- Unterschied für zwei gegebene Systeme berechnen -> Folge?
 
 
Atmosphäre war relativ entspannt
Fragen gehen teilweise sehr ins Detail


Hier gibts auch noch ein älteres Protokoll:
https://iuk.fsi.uni-erlangen.de/forum/index.php/topic,1905…
Subaru
Member since Jan 2011
7 posts
Hallo
hatte heute auch Prüfung.
1) Frage: Zeichnen sie ein optische Übertragungssystem und erklären sie (inkl ADD-DROP-MUX)
2) Qualitätskriterien: 3 nennen und erklären, außerdem OSNR erkläre: Wie berechne ich die Rauschleistung (Rausdichtespektrum integrieren etc)
3) Penaltys erklären: Power-Penalty und OSNR-Penalty; Welche Penalty für welches System?
4) Dispersion:
   Was ist Dispersion? Frequenzabhängigkeit von Ausbreitungskonstanten und zeichnen (hab ich mich dann gerettet und gesagt, zeichnen kann ich ned. aber dafür die    taylorreihe; hat ihm gereicht)
  - Dispersionslimit erklären mit Verwirrung der Ellipsen (Abhänigkeit von B2)
  - Was ist Dispersionstoleranz? Zeichnen und erklären. Was ist besonderes daran, wenn EOP 1dB ist?
  - Nachkompensierten Link zeichnen und in dem Zusammenhang reisdual Dispersion erklären . Außerdem verschiedene Kompensationschmata erläutern.
5) OSNR-Managment
 - Formel wissen und dann sollte man sagen, welche von zwei Beispielen das bessere OSNR hat (9x80km und 18x40km)
6) Was sind nichtlineare Effekte?
  - Selbstphasenmodulation erklären inkl. DST
 - Intrakanaleffekte: ich durfte mir eines aussuchen (Bilder aus dem Skript reichen zur Erklärung)
7) Modulationsverfahren:
 - für gegebene Bitfolge: RZ, NRZ und 4ASK zeichnen
 - beurteilen, welches die beste spektrale Effizienz hat
 - Fouriertransformierte des Grundimpulses ist Einhüllende des Frequenzspektrums
 - aus Zeitgründen hat er dann nur noch gefragt: Wie sieht ein Empfänger von DPSK aus? Delayline-Interferometer und wie kann ich es empfangen)(Balanced Receiver)
 - Kann ich das Signal auch mit einer Photodiode "empfangen"? Was ist an dem Balanced Receiver besser?(3dB besseres SNR)

Am Schluss "Wissen sie etwas über kohärente Empfänger?" (Einfaches Ja hat gereicht und die Klausur war rum)

Insgesamt sehr angenehme Prüfung, der Meinert war Beisitzer.
Viel Erfolg bei der Prüfung!
Manu
cg10
Member since Apr 2011
1 post
Hallo,

hier auch mal mein Protokoll:

1.) Zeichnen Sie ein optisches Übertragunssystem
2.) Nennen Sie 3 Qualitätskriterien
3.) Augendiagramm von NRZ-Modulation zeichnen
4.) Penalties erklären und zuordnen (System mit/ohne Verstärker)
5.) Dispersion:
       - Definition
       - Taylorreihenentwicklung angeben und Teile benennen
       - Dispersionslimit: Zusammenhang mit 1/B²
6.) nichtlineare Effekte:
       residual dispersion erklären und Zusammenhang mit NL-Effekten mit Hilfe des nachkompensierten Links erklären
7.) OSNR-Management:
      Formel angeben und für 2 Systeme ausrechnen
8.) Modulationsverfahren:
        - Bitfolge in NRZ,RZ,4ASK darstellen
        - spektrale Effizienzen ins Verhältnis setzen
        - Einhüllende des Signals entspricht Fouriertransformation des Grundimpulses
9.) DPSK: -Grundidee
              - Empfänger zeichnen und erklären
anne
Member since Dec 2010
45 posts
Hallo Ihr,

ich hab jetzt die gesamten Forenbeiträge auch aus dem FSI I&K Forum in zwei PDFs (2014 und SS2015) im Klausuren wiki hochgeladen zum schnellen ausdrucken.
Habe den ersten Foreneintrag von qwl noch etwas erweitert mit Kapitel und Folienangaben.
Hoffe für die Autoren ist es ok das ich ihre Beiträge verwendet habe...

Ich hatte auch am 28.07.2015 Prüfung und die Fragen waren auch wie bei Subaru.

Viel Erfolg bei der Prüfungsvorbereitung mit den Protokollen.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O :troll:
Special characters:
Go to forum
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20110527-dev, © 2003-8 by Yves Goergen