Not logged in. · Lost password · Register

L Weisel
Member since Nov 2015
4 posts
Subject: Partialbruchzerlegung
Hallo,

ich habe eine normierte Impedanzfunktion Z(s), bei der mit Hilfe der Partialbruchzerlegung eine Schaltung gefunden werden soll (siehe Anhang).
Die Musterlösung schlägt für die komplexen Polstellen aber den Ansatz As/(s^2+2) und Bs/(s^2+4) vor, wie im Anhang dargestellt.

Soweit ich weiß wird bei komplexen Polstellen aber der Ansatz (As+a)/(s^2+2) und (Bs+b)/(s^2+4) gemacht, also im Zähler immer eine Konstante addiert. Jedenfalls steht das bei uns so im Mathe-Skript.

Warum löst man das hier mit dem Ansatz der Musterlösung? Liegt hier ein Sonderfall vor, bei dem ich die Konstante weglassen kann oder muss?

Die Vollständige Aufgabe ist Aufgabe 4 aus der Klausur GET2 03/2015.

Vielen Dank im Voraus.
The author has attached one file to this post:
fml.JPG 13.7 kBytes
You have no permission to open this file.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O :troll:
Special characters:
Go to forum
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20110527-dev, © 2003-8 by Yves Goergen