Not logged in. · Lost password · Register

Page:  previous  1  2  3  4  next 
Martin
Member since Oct 2010
28 posts
In reply to post ID 1996
@Ford Prefect: Von dir kann man politisch echt viel lernen: Andere Aussagen bis zur Unkenntniss verallgemeinern, mehrere Aussagen zu einer passenden verknüpfen, vorher überlegte Antwort darauf geben, dem anderen die Kompetenz absprechen und von oben herab auf das ganze herabblicken. Du könntest es in der Politik echt weit bringen. Top!

Zu Inhalt deines sehr sachlichen (Vorsicht: Ironie!!!) Kommentars möchte ich nur feststellen, dass zum Beispiel Tutorien aus Studienbeiträgen finanziert werden (was du ja sicher weist) und ich da das ein oder andere hatte, dass ich als sehr hilfreich empfand..
aelray
Member since Oct 2010
80 posts
In reply to post ID 1996
Ja das Problem hierzulande ist nur irgendwie, dass Studenten demographisch nicht ins gewicht fallen und daher Demonstrationen ihrererseits von der Politik beiläufig ignoriert werden. Dazu kommt dass es geradezu populitisch ist, den Studenten als Dauerquäreler abzustempen da das gewissen Parteien sogar wahrscheinlich Stimmen einfährt. Wie wenig die durchschnittliche Bevölkerung von Akademikern hält konnte man ganz gut während der "Guttenberg-Affäre" erfahren. Der Mann, obwohl er wissenschaftliche Standards auf gröbste verletzt hatte war oder ist immernoch sehr beliebt. Sehr passend finde ich hier die Erklärung vom österreichischen Kabarettist Werner Schneyder:
"Weil er quasi der gebildeten Schicht, die ja verachtet wird, vor den Koffer... ich verwende das Verbum jetzt nicht. Die sagen: Der gibt's diesen Obergescheiten und lässt sich von denen nicht ins Bockshorn jagen."
als Grund für seine anhaltende popularität.
WasWeisIchDenn
Studiengebühren sind geil!
Member since Mar 2011
29 posts
In reply to post ID 1996
Quote by Ford Prefect:
Wirklich interessant. Dieses Unterforum heißt tatsächlich Hochschulpolitik und überrannt wird es jetzt von Leuten, die von dieser absolut nichts wissen wollen. Und mit Verlaub, tatsächlich sehr wenig darüber wissen.

Diese ätzende Einstellung, dass niemand unter der gleichen Internetadresse wie man selbst über Themen reden darf, die einen selbst nicht interessieren, kann ich eigentlich nur als, naja, ätzend, bezeichnen.

Nur noch soviel: Nach meiner jahrelangen Erfahrung in der Hochschulpolitik, und in einem Studiengebührengremium (ebenso jahrelang) kann ich euch nur soviel versprechen: Wenn ihr tatsächlich glaubt, mit den Gebühren würdet ihr für eure Bildung bezahlen (oder dazu einen Beitrag leisten), dann irrt ihr euch leider. Aber wer sich nicht interessiert, und sich nicht informiert, und dabei anderen noch den Mund verbieten will, von dem hätte ich auch nichts anderes erwartet. Der kann dann natürlich nur noch nachbeten, was ihm sein Lieblingspolitiker vorgebetet hat. Denn über die Stammtischparolen à la "geiz ist geil" seid ihr in euren Beiträgen bisher nicht hinausgekommen.


na dann klär uns doch bitte mal auf, wie unsere Studienbeiträge denn verschleudert werden, wenn du soviel mehr als wir alle weist :rolleyes:
aelray
Member since Oct 2010
80 posts
Ach komm wie sinnvoll Studiengebühren sind ist doch jedem ersichtlich, dazu braucht man nicht in einem Studiengebührengremium sitzen:
http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/unis-wis…
WasWeisIchDenn
Studiengebühren sind geil!
Member since Mar 2011
29 posts
In reply to post ID 1990
was soll das? Ich stell eine konkrete Fragen, und dann soll das die Antwort sein, die begründet warum Studiengbühren falsch sind?
Eine linke Zeitung (ergo: per se gegen Studienbeiträge sind) schreibt irgednwas gegen Studiengebühren, begründet mit einem angeblichen Schreiben, das einer hochseriösen Internetseite, die keinem Organ rechenschaft ablegen muss, ob das was sie veröffentlich der Wahrheit entspricht, vorliegt.

Dann kommen wir den "neomarxistische Krawallmacher, die immer nur gegen alles sind" ja endlich wieder näher....
aelray
Member since Oct 2010
80 posts
komische Argumentation...zweifelst du an der Echtheit des Schreibens von Herrn Heubisch? Achja falls du es weniger "neomarxistisch" brauchst:
http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,737945,00.…
Weize
Member since Feb 2011
78 posts
In reply to post ID 1991
Quote by Martin:
Quote by na_fets:
PS: Kennt ihr den RCDS? Vielleicht wär das ja eher was für euch, die sind zur Hälfte pro Studiengebühren. Wie gesagt: Beiträge in Foren oder Mitgliedschaften in Facebookgruppen zählen für mich nicht als Engagement.
Warum sollte man sich nochmal genau engagieren, wenn man mit dem status quo zufrieden ist?
Aber die Leute zählen ja eh nicht und sind womöglich verrückt, aber zumindest komisch...
Es fällt allgemein auf, dass gerne vernachlässigt wird, dass nicht alle Leute gegen etwas sind, aber die, die es dann sind durch sehr lautes Geschrei bzw. überproportional häufiges Äußern ihrer Meinung verstärkt wahrgenommen werden. (Soll jetzt übrigens nicht heißen, dass jeder der nichts gegen etwas vorbringt auch dafür ist, aber der Mehrheit würde ich es doch unterstellen.)

amen. aber es ist in der sogenannten "demokratie" generell leider so dass ein paar karwallmacher und schreihälse der meinung sind und vorallen durch die medien auch den eindruck vermitteln sie würden die für die mehrheit sprechen. die große schweigenden mehrheit bzw. diejenigen die dafür sind die auch immer mal wieder äußern aber generell ein solche diskussionskultur ablehnen egal ob sie dafür oder dagegen sind werden fast völlig ignoriert. es geht schon lange nicht mehr um argumente oder um mehrheiten. recht hat der der am lautesten schreit!
Weize
Member since Feb 2011
78 posts
Dass man über die verwendung der studiengebühren diskutieren kann geb ich zu. da läuft derzeit einiges falsch und zwar dass sie nicht irgentwie sinnlos zweckgebunden verwendet werden sollten sondern einfach in das buget der uni mit einfließen sollten. aber das das studium gebühren kosten sollte und zwar am besten noch höher als jetzt darüber sollte nicht diskutiert werden. vorallem für diejenigen die das auch bezalhen können. für den rest müssen möglichkeiten geschaffen werden dies zu finazieren. 1000€ oder 1500€ pro semester wäre leistungsangemessen meiner ansicht nach!
This post was edited on 2011-05-11, 14:14 by Weize.
aelray
Member since Oct 2010
80 posts
Quote by Weize:
Dass man über die verwendung der studiengebühren diskutieren kann geb ich zu. da läuft derzeit einiges falsch und zwar dass sie nicht irgentwie sinnlos zweckgebunden verwendet werden sollten sondern einfach in das buget der uni mit einfließen sollten. aber das das studium gebühren kosten sollte und zwar am besten noch höher als jetzt darüber sollte nicht diskutiert werden. vorallem für diejenigen die das auch bezalhen können. für den rest müssen möglichkeiten geschaffen werden dies zu finazieren. 1000€ oder 1500€ pro semester wäre leistungsangemessen meiner ansicht nach!

du übersiehst dass wir eh schon für unser studium zahlen über die steuern. Vor allem wenn man bedenkt wie hoch die Steuersätze in DE sind dürften keine weiteren Studienbeiträge erhoben werden.
WasWeisIchDenn
Studiengebühren sind geil!
Member since Mar 2011
29 posts
Quote by Weize:
amen. aber es ist in der sogenannten "demokratie" generell leider so dass ein paar karwallmacher und schreihälse der meinung sind und vorallen durch die medien auch den eindruck vermitteln sie würden die für die mehrheit sprechen.
Genau das ist es.

Quote by aelray:
du übersiehst dass wir eh schon für unser studium zahlen über die steuern. Vor allem wenn man bedenkt wie hoch die Steuersätze in DE sind dürften keine weiteren Studienbeiträge erhoben werden.
Wenn du dich darüber beschwerst, dass in Deutschland die Steuersätze zu hoch sind, verdienen deinen Eltern eh genug, dass du die 500euro pro Semster zahlen kannst...
aelray
Member since Oct 2010
80 posts
Quote by WasWeisIchDenn:
Quote by Weize:
amen. aber es ist in der sogenannten "demokratie" generell leider so dass ein paar karwallmacher und schreihälse der meinung sind und vorallen durch die medien auch den eindruck vermitteln sie würden die für die mehrheit sprechen.
Genau das ist es.

Quote by aelray:
du übersiehst dass wir eh schon für unser studium zahlen über die steuern. Vor allem wenn man bedenkt wie hoch die Steuersätze in DE sind dürften keine weiteren Studienbeiträge erhoben werden.
Wenn du dich darüber beschwerst, dass in Deutschland die Steuersätze zu hoch sind, verdienen deinen Eltern eh genug, dass du die 500euro pro Semster zahlen kannst...
das ist Allgemeinwissen dazu brauchst du keine gut verdienenden Eltern, was meine sicherlich nicht sind ich darf nur durch einen glücklichen zufall studieren. Btw. das war zu persönlich.
This post was edited 2 times, last on 2011-05-12, 02:17 by aelray.
na_fets
FSI EEI
(Administrator)
Avatar
Member since Aug 2010
768 posts
Der Arbeitskreis gestern war gut produktiv! Start ist um 13 Uhr aufm Hugo. Details erfährt der geneigte Leser im internen FSI-Bereich oder auf Nachfrage!
<ignoring all following trollings>
http://opentopomap.org
na_fets
FSI EEI
(Administrator)
Avatar
Member since Aug 2010
768 posts
Es gibt nun Flyer und Plakate zur Demo.
Wer hat Zeit und Lust, bei der Flyerverteilung etwas mitzuhelfen? => pn an mich!

[Image: http://eei.fsi.uni-erlangen.de/wiki/_media/sonstiges/sos-demo-a6.jpg?w=500]
http://opentopomap.org
Mörer
Member since Oct 2010
90 posts
Warum sin die Grünen und die Jusos auf dem Flyer? Macht da etwa jemand Werbung?
flux (Moderator)
Member since Oct 2010
75 posts
Der RCDS wollt nicht mit drauf  :-D
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O :troll:
Special characters:
Page:  previous  1  2  3  4  next 
Go to forum
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20110527-dev, © 2003-8 by Yves Goergen