Not logged in. · Lost password · Register

na_fets
FSI EEI
(Administrator)
Avatar
Member since Aug 2010
768 posts
Subject: Wir beleidigen die Leute aus der FSI
Da akut Bedarf besteht, hier das Forum: Wir beleidigen die Leute aus der FSI. <ignore>
http://opentopomap.org
Mörer
Member since Oct 2010
90 posts
Hallo Lieber Max,

es wäre gut, wenn du dich nicht darauf beschränken würdest Beiträge zu lesen, sondern dir auch merkst wer was geschrieben hat, denn anscheinend scheinst du mich mit irgend jemandem zu verwechseln. Ich habe keines der von dir genannten Themen angesprochen (bis auf die langhaarigen und die Grünwähler).
Tut mir Leid wenn ich dir das jetzt hier schreibe, aber unter "FSI-Treffen" geht das ja jetzt nicht mehr
Max.
LRT, FabLab, ehem. FSI EEI
(Administrator)
Member since Feb 2011
239 posts
Okay, ich habe da wohl dich mit anderen Leuten mit ähnlichen Texten und Argumenten zusammengefasst :)
Zu deiner Kritik an Stefans Antwort: Dass Studiengebühren hauptsächlich zur Verbesserung der Lehre sein sollen, sollte nach kurzer Beschäftigung mit dem Thema klar sein, außerdem war das Gerede gegen GSPiC ("nur" 100 Leute) bezogen auf EEI schlicht und einfach falsch. Bei sowas sollte es keinen wundern, wenn dann eine gereizte Antwort zurückkommt, die - im Gegensatz zu deiner Pauschalkritik an der FSI - auch noch ein logisches Argument (Verbesserung der Lehre ist das Hauptziel) enthält.
WasWeisIchDenn
Studiengebühren sind geil!
Member since Mar 2011
29 posts
In reply to post #1
Quote by na_fets:
Hinweis des Admins: Das Thema wurde geschlossen und der letzte Beitrag aufgrund Beleidigungen gelöscht

Etz willst mich aber veralbern  <_<
Wenn ich sage, die Hand nur aufzuhalten ist falsch und das nicht veröffentlichen von Durchfallquoten halte ich für richtig, wird mein Post mit Hinweis auf eine Beleidung gelöscht :rolleyes:

Ansonsten: Eine sehr gute Idee einen Fred zuzulassen, in dem auch Kritiken (oder wie Ihr das nennent, wenn ihr kritisiert werdet, Beleidigungen) erlaubt sind.
glean
Member since Mar 2011
8 posts
Da ich mich in meinem letzten Beitrag offensichtlich falsch ausgedrückt habe: Dass die Mittel für SPiC verwendet werden, halte ich für ne gute und richtige Sache.
Was mich stört, ist, dass gegen Studienbeiträge demonstriert wird, aber andererseits diese beantragt werden für sinnvolle Sachen. Demzufolge sollte man doch eigentlich das Gute daran sehen, nämlich die Möglichkeit, Studienbeiträge für ähnliche Sachen zu verwenden.
Hoffe, es ist nachvollziehbar, was ich meine, ohne dass jemand angepisst reagiert.
hawkstobi
FSI EEI
(Administrator)
Member since Oct 2010
318 posts
Natürlich gibt es jedes Semester auch sinnvolle und die Lehre verbessernde Anträge, das hat niemand in Frage gestellt. Die Infrastruktur zu erhalten (inklusive Bib, Mensa und den Hörsälen, ist aber, auch wenn es die Studienbedigungen für uns alle verbessert, eine Sache, die die Universität aus eigener Tasche bezahlen muss, da die Studiengebühren ausschliesslich zur Verbesserung der Lehre aufgewendet werden dürfen. Leider ist die Anzahl der wirklich sinnvollen Anträge eher begrenzt, weswegen Semester für Semester auch Projekte, hinter denen wir als studentische Vertreter nicht zu 100% stehen, bewilligt werden.

Wenn ihr selbst Ideen für Anträge habt, wäre sowohl der Herr Weinzierl als auch wir Mitglieder der StuBeiKo sehr froh, wenn ihr die in eurer FSI einreichen würdet, damit diese ihren Weg in die Kommission finden, und wir definitv wissen, dass die beantragten Mittel explizit von Studenten gewünscht sind. Nachdem dies allerdings bisher nie der Fall war (weil schlichtweg viele Studenten einfach nicht wissen, dass sie diese Möglichkeit überhaupt haben) müssen wir eben aus den vorhandenen Anträgen die aussuchen, die unserer Meinung nach am meisten den Interessen der Studenten entsprechen.


Die Demonstration gegen Studiengebühren ist da ein völlig anderes Thema, das mit unserer Arbeit in der StuBeiKo absolut nichts zu tun hat. Das die Demo und die StuBeiKo zufällig am selben Tag waren, war nicht unsere Entscheidung (die Demo wurde, soweit ich das verstanden hab, vom Sprecherrat geplant, der StuBeiKo-Termin wird vom Vorsitzenden (Prof. Piepenbreier) vorgeschlagen und festgelegt). Wir sind auch nur Studenten, und da ist es wohl unser gutes Recht, unsere Meinung im Thema Studiengebühren zu vertreten, auch wenn wir in unserer inoffiziellen Arbeit bei der FSI darüber mitbestimmen können, wie diese ausgegeben werden.

Und zum Thema Kritik: Wenn so etwas in einem mehr oder weniger anonymen Rahmen hier im Forum in Textform abläuft, ist immer schwer nachvollziehbar, wie genau die eine oder andere Aussage gemeint war. Wer mit unserer Linie, wie die Studiengebühren verwaltet werden, unzufrieden ist, der möge, wenn er Zeit hat, mal im FSI-Zimmer vorbeischauen und darf dort sehr gerne seine Kritikpunkte darlegen. Ich empfinde es als persönliche Beleidigung, wenn kathegorisch gesagt wird, dass alles was wir machen schlecht ist, nur weil die meistens Mitglieder der FSI sich an einer Demonstration beteiligt haben. Davon, dass viele dieser Anträge undurchsichtiger sind, als sie vielleicht auf den ersten Blick erscheinen und dass diese Arbeit mehr Zeit fordert, als man denkt, darf sich jeder der gewillt ist gerne von mir persönlich überzeugen lassen. Wer kommt und sagt, dass ihm das ein oder andere konkrete Element unserer Arbeit nicht passt, wird sicher ernstgenommen, aber wenn mir jemand nur Hauptsache-dagegen- und Sowieso-alles-schlecht-Argumente vor den Kopf wirft, nervt mich das gehörig.

Kann man damit eure Vorbehalte erstmal ausräumen?
Max.
LRT, FabLab, ehem. FSI EEI
(Administrator)
Member since Feb 2011
239 posts
In reply to post #5
Hallo, schön dass jetzt mal richtig diskutiert und weniger getrollt wird.

Quote by glean:
Was mich stört, ist, dass gegen Studienbeiträge demonstriert wird, aber andererseits diese beantragt werden für sinnvolle Sachen. Demzufolge sollte man doch eigentlich das Gute daran sehen, nämlich die Möglichkeit, Studienbeiträge für ähnliche Sachen zu verwenden.

Ich persönlich finde das Erheben von Studiengebühren schlecht. Noch schlechter wäre es allerdings, die Verteilung des eingesammelten Geldes dem Zufall zu überlassen. Würden nicht engagierte Leute all diese Anträge prüfen und filtern, könnten die Befürworter sagen, das Geld würde restlos für wichtige Dinge ausgegeben und man müsste die Gebühren noch weiter erhöhen. Somit kann man - auch wenn es paradox klingt - durch Mitarbeit bei der Verteilung der Studiengebühren darauf hinwirken, dass diese als erster Schritt zumindest gesenkt werden. Jeder Schritt nach unten ist ein Schritt in Richtung Abschaffung.

Dass die Studiengebühren "für sinnvolle Sachen" verwendet werden, ist noch lange kein vollständiges Argument dafür. Mein Vorschlag wäre folgender: Studiengebühren abschaffen, 80% des Geldes, das zur Zeit über Studiengebühren hereinkommt, durch Steuern finanzieren. Die restlichen 20% kann man einsparen - es gibt ja bereits zur Zeit ordentliche Rücklagen und so manchen verzichtbaren Antrag. Bei den Schulen funktionierte es ähnlich, dort wurde das Büchergeld nach kurzer Zeit wieder gekippt und trotzdem gibt es genug Bücher für alle.

Übliche berufstätige Akademiker zahlen einen saftigen Steuersatz, sodass die Finanzierung klappen dürfte. Vor Einführung der Studiengebühren hat die Uni ja auch jahrelang funktioniert.
glean
Member since Mar 2011
8 posts
Max, dein Vorschlag mit den Steuern halte ich auch nicht für gut. Ich finde es nicht ok, zu fordern, dass mehr Steuergelder ausgegeben werden sollen oder sogar vielleicht Steuern für die zu erhöhen, die sowieso schon viel Steuern zahlen (sei mal dahingestellt, für welche Berufsgruppe, Akademiker, etc. auch immer). Denn die zahlen doch schon mit, und Studenten, falls es keine Studienbeiträge geben würde, nichts. Aber Studenten sind doch so ziemlich als einzige direkt von (Aus-) Bildung an Universitäten betroffen. Also sollten die, die doch davon betroffen sind, auch einen Beitrag leisten, nämlich Studienbeiträge und nicht fordern, dass sie mehr wieder kostenlos bekommen. Das ist in meinen Augen sozialer und gerechter, als es auf andere abzuwälzen.

Ich lasse gerne mit mir reden, was die Höhe der Studienbeiträge betrifft, evtl auch was Verwendungsmöglichkeiten betrifft. Aber nicht über grundsätzlich Studienbeiträge.
Aber gut, dass sich Leute engagieren, und die Anträge prüfen. Denn das Geld für Sinnloses auszugeben, halte ich auch für Quatsch ^^.
Max.
LRT, FabLab, ehem. FSI EEI
(Administrator)
Member since Feb 2011
239 posts
Während des Studiums selbst profitiert der Student ja nicht wirklich: Er zahlt Geld für Miete, Essen und den Weg zur Uni, und verbraucht Zeit mit dem Studium, in der er stattdessen auch arbeiten könnte.
Wenn er fertig ist, ist er die dringend benötigte Fachkraft, die die deutsche Wirtschaft am Laufen hält und für gute Steuereinnahmen sorgt. Jeder Lehrling und jeder Berufsakademie-Student bekommt für seinen Aufwand sogar noch Geld von der Firma. Mit den Steuern, die man nach einem fertigen Studium zahlt, hat man sicherlich genug Geld für sein Studium bezahlt.

Ein grundsätzliches Problem der Studiengebühren ist die soziale Ungerechtigkeit: Leute mit gut verdienenden Eltern bekommen es einfach bezahlt, für alle anderen ist es eine zusätzliche Belastung. Damit sind diese Gebühren effektiv eine Arme-Studenten-Steuer.

Ich habe die Vermutung (belegbare Zahlen dazu wären wirklich interessant), dass nach der Einführung der Gebühren die Ausgaben für Bildung pro Student gesenkt wurden, und dies durch Studiengebühren ausgeglichen werden soll. Da früher die Unis auch ohne Studiengebühren funktionierten und keinem in der Bib die Decke auf den Kopf fiel, sollte es doch eigentlich auch ohne Steuererhöhung möglich sein, die Gebühren wieder sein zu lassen. Das Argument, dass ohne die Einnahmen aus den Studiengebühren alles schlechter würde als vor der Einführung, ist künstlich geschaffen: Indem man nur genug Geld von den Unis wegnimmt, schafft man so eine "Notwendigkeit" für weitere Einnahmen.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O :troll:
Special characters:
Go to forum
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20110527-dev, © 2003-8 by Yves Goergen