Not logged in. · Lost password · Register

P.A!
FSI EEI & Trollfeeder
(Moderator)
Avatar
Member since Sep 2010
541 posts
Subject: Bürokratie an der Uni
Das is geil: Ich habe in meincampus einen Brief als pdf-Datei, der an mich adressiert ist. In diesem steht ein äußerst wichtige Information, nämlich das ich noch Unterlagen nachreichen muss, damit ich entgültig im Master immatrikuliert werden kann.
Was ich nicht verstehe: eine solch wichtige Information, welche im schlimmsten Fall über den Verlauf des Studiums entscheiden kann, wird mir OHNE auch nur irgendeinen Hinweis in meincampus geschoben. Das is ja nicht meine Startseite, schau da nur alle Jubeljahre mal rein.
Das sowas nicht per Post veschickt wird, ist mir ein Rätsel...wundert mich ja, dass das BA Zeugnis per Post kam!

Und noch ne Sache, letztes Jahr beim Einschreiben in den Master: warum muss man erst die Sachen hochladen, welche, die die eh schon haben (zB Abi-zeugnis) und sie dann NOCHMAL ausdrucken und dahin bringen...???
Vor allem, wenn dann noch was fehlt, dann muss man selber nochmal los und die Unterlagen besorgen (bei mir wars der Nachweis, das ich die BA Arbeit angemeldet habe), obwohl der entsprechende Ansprechpartner im gleichen Haus sitzt und sicherlich auf die gleichen Datensätze zumindest lesenden Zugriff bekommen kann.
Die Sache mit der Imma zum Master is schon n Ding, da studiert man hier schon 3 Jahre und die tun so, als ob die keinerlei Unterlagen und Nachweise hätten.

Da fühl ich mich manchmal son bisschen wie Asterix auf der Suche nach dem berüchtigtem Passierschein A38.

Wenn ihr auch solche oder ähnliche Erfahrungen mit der Bürokratie hier an der Uni gemacht habt, lasst es mich/uns doch einfach wissen. Schreibenswert wäre das allemal für die nächste Ausgabe des Stromspiegels!
Trololololololololololo...
pie
Member since Nov 2010
11 posts
Habe da auch eine kleine Anekdote:

Nach meinem Wechsel vom BA ins MA Studium war ich erstmal noch unter Vorbehalt immatrikuliert, weil mir noch die Bacheloararbeit und ein Hauptseminar gefehlt haben. Die Bachelorarbeit habe ich dann Ende letzten Jahres abgeschlossen, das Hauptseminar jetzt im Juli 2011. Unabhängig davon, bekam ich noch eine Erinnerung der Studentenkanzlei, dass ich noch unter Vorbehalt immatrikuliert sei und doch bitte bis zum 30.09 alle Unterlagen nachweisen soll.
Da ich mir bewusst war, dass wohl nur noch der Schein von meinem Seminar fehlt und ich die ganze Sache abhaken wollte, habe ich meinen Seminar-Betreuer gefragt ob er mir den Schein nicht persönlich in die Hand geben könnte, damit ich den selbst beim Prüfungsamt schnell einreichen kann. Dies war aber laut meinem Betreuer nicht möglich und er sagte mir, dass der Schein vom Lehrstuhl ans Prüfungsamt geschickt würde.

Nungut, ich hatte ja noch 2 Monate Zeit und hoffte, dass sich mein kleiner Schein in dieser Zeit durch die dicke Uni-Bürokratie drücken könnte. Damit lag ich aber daneben....
Nachdem Ende August immer noch keine Note im meincampus eingetragen worden war bin ich selbst zum Prüfungsamt gegangen und habe nachgefragt. Dort angekommen wurde mir aber erklärt, dass man nichts machen könne, wenn der Schein da sei würde er auch in meincampus eingetragen. Demzufolge sei wohl etwas schief gegangen.Ich sollte mich also nochmal an den Lehrstuhl wenden und den Schein am besten persönlich holen.

Ich bin also auf zum Lehrstuhl, hin zu meinem Betreuer und die ganze Geschichte nochmal aufgewärmt. Wir sind dann zu zweit zum verantwortlichen Mitarbeiter beim Lehrstuhl, der uns aber versichert hat, dass der Schein doch verschickt wurde. Und persönlich könne er mir den Schein nicht geben, weil es damals eine Verordnung vom Weinzierl gab, die es verboten hat persönlich Scheine an Studenten herauszugeben, weil diese die SCheine dann manipulieren könnten.

Da die Situarion ein wenig auswegslos erschien, mein Schein steckte ja nur 1 m von mir entfernt in eine Hülle, jedoch durfte ich ihn nicht berühren, fragte ich nach, ob der verantwortliche Mitarbeiter nicht selbst mit Fr. Beck vom Prüfungsamt sprechen könnte. Nach einem kurzen Telefonat, in welchem er sich nochmal auf die Verordnung vom Weinzierl berief, konnte er mir mitteilen, dass ich zwar den Schein nicht bekommen könnte, aber er würde den Schein jetzt wenigstens ins Prüfungsamt faxen können. Nach dem erfolgreichen Senden meines Scheines hab ich mich gleich wieder ins Prüfungsamt aufgemacht um die ganze Sache gleich weiter voranzutreiben.

Zurück bei Frau Beck erkundigte ich mich nach dem Status des Scheines. Natürlich musste sie ihn erst vom Faxgerät vom anderen Ende des Ganges holen, wo er nach dem Versenden erstmal liegen geblieben war. Nach einer kurzen Nachfrage ob des Weinzierl´schen Verbotes nach Aushändigung der Scheine antwortete mir Frau Beck, dass es durchaus einige Lehrstühle gäbe die den Studenten persönlich die Scheine geben und sie hätte von einem solchen Verbot noch nie etwas gehört. Daraufhin konnte sie mir aber dann den Schein endlich eintragen und ich hatte meine 180 ECTS für den Bachelor voll.

Die Sache war aber noch nicht ganz durchgestanden, denn um den "Vorbehalt" von meinem Studium zu entfernen muss ich die 180 ECTS nicht im Prüfungsamt nachweisen, sondern einen Stock tiefer in der Studentenkanzlei. Ein kleiner Schritt für einen Studenten, aber ein riesiger für die Verwaltung.....

Ich also wieder die Treppe runter und mit meinem vorläufigen Bachelor-Zeugnis-Wisch in die Studentenkanzlei (natürlich waren gerade Immatrikulations-Tage mit entsprechender Schlange) und dort dann endlich den Nachweise über meine 180 ECTS erbracht und die Frau konnte mir den "Vorbehalt" aus meinem Studium streichen. Puh.

Also ich denke mal, wenn ich da nicht selbst aktiv geworden wäre, dann hätte das mit dem Schein durchaus noch länger gehen können und am Schluss hätte es im schlimmsten FAll dazu führen können, dass ich, obwohl ich alle 180 ECTS hatte, erstmal exmatrikuliert hätte werden können. Ich verstehe auch nicht, wieso denn das ganze im elektronischen meincampus-System nicht automatisch abgelaufen ist (Schein verschicken) und dort dann automatisch registriert würde, dass ich jetzt die 180 ECTS zusammen habe und dann der "Vorbehalt" gelöscht wird.

Auf jeden Fall ein typischer Fall wie es in der Uni Verwaltung zugeht.
ändy
Member since Dec 2010
20 posts
Nur weil man denkt man hat irgendwann die 180 ECTS für den Bachelor weil alles im meinCampus eingetragen ist, heißt das noch lange nicht, dass das Prüfungsamt das auch so sieht. Bei mir war es so, dass ich meine Bachelorarbeit abgegeben hatte, habe dann im Sekretariat vom Lehrstuhl ne 4,0-Bestätigung bekommen. Die wollte ich am Prüfungsamt abgeben, damit ich eine Bachelorbestätigung bekomme, die ich wiederum am Lehrstuhl abgeben wollte, um Bachelorgehalt für einen Hiwijob zu bekommen. An sich ja schon mal eine schöne Aufgabe mit der Bestätigung sich auf den Weg in die Stadt zu machen, sie dort gegen eine Bachelorbestätigung einzutauschen und wieder zurück zum Lehrstuhl. Aber naja, mit einer gewissen Bürokratie hat man sich ja mittlerweile arrangiert.
Im Prüfungsamt angekommen habe ich die 4,0-Bestätigung abgegeben und Frau Beck sagte mir, dass mir aber noch 20 andere ECTS fehlen würden. Dann dachte ich erstmal sie will mich verarschen. War ich unfähig den Studienführer zu lesen? Hab ich irgendwelche Fächer einfach nicht gemacht...? Sie hat dann nochmal alles genau durchgeschaut und festgestellt, dass manche Module einfach nicht richtig abgeschlossen waren. Das eine war glaub ich das Industriepraktikum und vom Rest weiß ich es nicht mehr. Da hat irgendjemand die Noten bzw. das Praktikum eingetragen, hat aber das Modul nicht richtig abgeschlossen und schon geht es nicht in die Berechnung mit ein. Wenn ich nicht da gewesen wäre, hätte sie da bestimmt auch nicht nochmal extra alles durchgeschaut, sondern wäre davon ausgegangen, dass mir was fehlt.

Ein Tipp wegen der Immatrikulation zum Master unter Vorbehalt: Ich hatte glücklicherweise den Brief mit der Aufforderung das Bachelorzeugnis nachzureichen per Post bekommen. ;) Es hat aber gereicht das Zeugnis einfach per Mail an die Studentenkanzlei zu schicken, man muss nicht extra vorbei. Und einscannen muss man es eh früher oder später. ;)
aelray
Member since Oct 2010
80 posts
Ja ich war auch irgendwann mal im September bei der Frau Beck um mal dafür zu sorgen dass mir alle 180 ECTS eingetragen werden. Hab sie dann auch gefragt wann ich dann mit meinem Zeugnis rechnen kann. Sie meinte bis Anfang Oktober krieg ichs auf alle Fälle, naja ich habs immernoch nicht ;)
maddin11477
Member since Jan 2011
4 posts
Ich warte auch seit dem 27.6 auf mein Zeugnis....
Zwischenzeitlich hatte ich mal 3 Studienrichtungen in Mein Campus, dann wieder die Masterprüfungen im Bachelor usw.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O :troll:
Special characters:
Go to forum
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20110527-dev, © 2003-8 by Yves Goergen