Nicht angemeldet. · Kennwort vergessen · Registrieren

Seite:  1  2  nächste 
andi91
Mitglied seit 11/2011
36 Beiträge
Betreff: Sichtbarkeit Variablen/ Interrupts
Hallo,

Ich hätte mal ein paar Fragen zu Sichtbarkeit von Variablen usw...

Bei der Klausue vom Juli 2009 lautet die Fragestellung:

Welche Bedeutung haben die Gültigkeitsbereiche in Bezug auf Nebenläufigkeit bei
Interrupts (d. h. wie sind Variablen der verschiedenen Kategorien von Nebenläufigkeitsproblemen
betroffen und warum ist dies so)?

Ist das eigentlich ein Thema, das wir explizit in den Vorlesungsfolien behandel haben? Dh kommt so etwas für die Klausur in Frage? Wenn ja, was wäre denn eine passende Antwort?

Dann hab ich noch eine Frage zu Aufgabe 3a März 2010:
Die Fragestellung lautet:
Bei einem C-Programm werden die Speicherklassen static und automatic unterschieden.
Welche Möglichkeiten gibt es, Variablen dieser Speicherklassen zu definieren?

Reicht es hier zu schreiben:
-Speicherklasse static:   Modullokal oder innerhalb Funktion und nur innerhalb dieser sichtbar
- Speicherklasse automatic :  Global oder lokal,dh in einer Fkt

Muss man noch was zur Sichtbarkeit schreiben oder reicht das?

Danke schonmal!!!
morty
SPiC-Meister
(Moderator)
Mitglied seit 05/2011
331 Beiträge
Zitat von andi91:
Bei der Klausue vom Juli 2009 lautet die Fragestellung:

Welche Bedeutung haben die Gültigkeitsbereiche in Bezug auf Nebenläufigkeit bei
Interrupts (d. h. wie sind Variablen der verschiedenen Kategorien von Nebenläufigkeitsproblemen
betroffen und warum ist dies so)?

Ist das eigentlich ein Thema, das wir explizit in den Vorlesungsfolien behandel haben? Dh kommt so etwas für die Klausur in Frage? Wenn ja, was wäre denn eine passende Antwort?
Hab's gerade im Skript nicht gefunden - Ist aber so, dass nur modul-lokale oder globale Variablen durch einen Interrupt verändert werden können. Bei globalen variablen ist das Risiko, dass man irgendwelche Synchonisationsmechanismen in einem anderen Modul vergisst deutlich höher, als wenn man diese nur in dem Modul beachten muss, in dem auch die Interruptbehandlungsroutine implementiert ist.


Zitat von andi91:
Dann hab ich noch eine Frage zu Aufgabe 3a März 2010:
Die Fragestellung lautet:
Bei einem C-Programm werden die Speicherklassen static und automatic unterschieden.
Welche Möglichkeiten gibt es, Variablen dieser Speicherklassen zu definieren?

Reicht es hier zu schreiben:
-Speicherklasse static:   Modullokal oder innerhalb Funktion und nur innerhalb dieser sichtbar
- Speicherklasse automatic :  Global oder lokal,dh in einer Fkt

Muss man noch was zur Sichtbarkeit schreiben oder reicht das?
Die Frage ist in der Tat etwas unglücklich formuliert. Aber du hast ca. 4 Minuten Zeit (4 Punkte). Da kannst du auch noch schnell Sichtbarkeit und Lebensdauer hinschreiben.
apfel
Mitglied seit 04/2011
33 Beiträge
Antwort auf Beitrag #1
Juli 2009 lautet die Fragestellung: ...

lokale variablen sind nicht von nebenläufigkeitsproblemen betroffen, weil sie die ISR gar nicht sehen kann. also sind es schonmal nur die globalen.
das static unterscheidet ob nur in meinem modul oder auch in anderen modulen sichtbar, bei globalen variablen.
für static also nur von interrupts aus meinem modul und ohne static zudem noch interrupts aus anderen modulen, die probleme verursachen können.

Aufgabe 3a März 2010:
static global static lokal automatic global automatic lokal sind die 4 möglichkeiten
wobei global außerhalb einer funktion oder eines blocks, definiert bedeutet
und lokal in einem block bzw einer funktion
andi91
Mitglied seit 11/2011
36 Beiträge
Bzgl einer Aufgabe hätte ich auch noch Fragen und zwar:

Juli 2008 3 a & b
Die Fragestellungen:

a) Eine wesentliche Aufgabe von Betriebssystemen ist die Verwaltung von Betriebsmitteln.
Geben Sie eine Klassifizierung von Betriebsmitteln an und nennen Sie
jeweils ein typisches Beispiel

b) Beschreiben Sie die Unterschiede bei der Ausführung eines Programms auf einem
Mikrokontroller ohne Betriebssystem und auf einem Betriebssystem wie z. B.
Linux.

Also bzgl der a) bin ich mir eigenltich sicher, dass wir dass nicht behandelt haben oder?
Bzgl der b) bin ich unsicher, aber linux und solche sachen sind bei uns ja nicht mehr dabei.... Ein Unterschied, der mir einfallen würde, wäre halt die Sache mit dem Fehlerauffangen durch das Betriebssystem, das bei einem mC halt nicht vorhanden ist... Die Klausur ist zwar schon älter, aber in der vom Juli 2010 ist dieselbe Frage (die b) ) auch dabei...



Eine Weitere Frage in dieser Klausur ist noch:
Was passiert, wenn während der Bearbeitung eines Interrupts weitere Interrupts der
gleichen Quelle eintreffen?

Ich hätte gesagt, es kann nur ein Interrupt pro quelle max. gepuffert werden, alle weiteren gehen also verloren... Reicht das als Antwort?

Danke!!
morty
SPiC-Meister
(Moderator)
Mitglied seit 05/2011
331 Beiträge
Zitat von andi91:
Bzgl einer Aufgabe hätte ich auch noch Fragen und zwar:

Juli 2008 3 a & b
Die Fragestellungen:


Fragen zu Betriebssystemen kommen in GSPiC nicht dran. Außer du bis SPiCler

Zitat von andi91:
Eine Weitere Frage in dieser Klausur ist noch:
Was passiert, wenn während der Bearbeitung eines Interrupts weitere Interrupts der
gleichen Quelle eintreffen?

Ich hätte gesagt, es kann nur ein Interrupt pro quelle max. gepuffert werden, alle weiteren gehen also verloren... Reicht das als Antwort?

Danke!!
Einen Tick detaillierter wäre je schon gut. Irgendwas von wegen, dass beim Auslösen der ISR das entsprechende Bit zurückgesetzt wird und nun erneut gesetzt werden kann.
andi91
Mitglied seit 11/2011
36 Beiträge
Fragen zu Betriebssystemen kommen in GSPiC nicht dran. Außer du bis SPiCler

Ne bin GSpiC ...Mh also dh juli 2010 war die Frage b) noch dabei, hat man die dann rausgeschmissen?

    Zitat von andi91:
    Eine Weitere Frage in dieser Klausur ist noch:
    Was passiert, wenn während der Bearbeitung eines Interrupts weitere Interrupts der
    gleichen Quelle eintreffen?

    Ich hätte gesagt, es kann nur ein Interrupt pro quelle max. gepuffert werden, alle weiteren gehen also verloren... Reicht das als Antwort?

    Danke!!

Einen Tick detaillierter wäre je schon gut. Irgendwas von wegen, dass beim Auslösen der ISR das entsprechende Bit zurückgesetzt wird und nun erneut gesetzt werden kann.

Im Skript finde ich dazu eigentlich nichts... außer, dass IRQs verloren gehen können....
morty
SPiC-Meister
(Moderator)
Mitglied seit 05/2011
331 Beiträge
Zitat von andi91:
Fragen zu Betriebssystemen kommen in GSPiC nicht dran. Außer du bis SPiCler
Ne bin GSpiC ...Mh also dh juli 2010 war die Frage b) noch dabei, hat man die dann rausgeschmissen?
Hmm aus den Folien 4-6f kann man was rausziehen. Ich weiß aber nicht wie detailliert der Daniel das gemacht hat.

Zitat von andi91:
    Zitat von andi91:
    Eine Weitere Frage in dieser Klausur ist noch:
    Was passiert, wenn während der Bearbeitung eines Interrupts weitere Interrupts der
    gleichen Quelle eintreffen?

    Ich hätte gesagt, es kann nur ein Interrupt pro quelle max. gepuffert werden, alle weiteren gehen also verloren... Reicht das als Antwort?

    Danke!!

Einen Tick detaillierter wäre je schon gut. Irgendwas von wegen, dass beim Auslösen der ISR das entsprechende Bit zurückgesetzt wird und nun erneut gesetzt werden kann.
Im Skript finde ich dazu eigentlich nichts... außer, dass IRQs verloren gehen können....
Hmm ja, im Skript wird es wirklich nicht so detailliert durchgenommen. In SPiC gibt's dafür Folien für die Tafelübung.
andi91
Mitglied seit 11/2011
36 Beiträge
    Zitat von andi91:

        Fragen zu Betriebssystemen kommen in GSPiC nicht dran. Außer du bis SPiCler

    Ne bin GSpiC ...Mh also dh juli 2010 war die Frage b) noch dabei, hat man die dann rausgeschmissen?

Hmm aus den Folien 4-6f kann man was rausziehen. Ich weiß aber nicht wie detailliert der Daniel das gemacht hat.

Ist auf diesen Folien mit "Die Rolle des Betriebssystems" die Rolle des Betriebssystems allgemein oder bei Linux gemeint oder jetzt bezogen nur auf den mC ?
Hat der mC überhaupt ein "Betriebssystem"? Er besteht ja nuraus Prozessor,Speicher und Peripherie, laut folien...
Steppenwolf
GSPiC-Übungsleiter
Mitglied seit 05/2011
31 Beiträge
Antwort auf Beitrag #7
Hi,

Zitat von morty:
Zitat von andi91:
Fragen zu Betriebssystemen kommen in GSPiC nicht dran. Außer du bis SPiCler
Ne bin GSpiC ...Mh also dh juli 2010 war die Frage b) noch dabei, hat man die dann rausgeschmissen?
Hmm aus den Folien 4-6f kann man was rausziehen. Ich weiß aber nicht wie detailliert der Daniel das gemacht hat.

ja, und die Folien 3-3 und 3-6 zeigen auch noch ein bisschen was. Einfach im Handout-PDF nach "Betriebssystem" suchen zeigt einem die entsprechenden Folien. Vor allem der Unterschied zur Mikrocontrollerprogrammierung wurde schon behandelt.
Steppenwolf
GSPiC-Übungsleiter
Mitglied seit 05/2011
31 Beiträge
Antwort auf Beitrag #8
Zitat von andi91:
Ist auf diesen Folien mit "Die Rolle des Betriebssystems" die Rolle des Betriebssystems allgemein oder bei Linux gemeint oder jetzt bezogen nur auf den mC ?
Hat der mC überhaupt ein "Betriebssystem"? Er besteht ja nuraus Prozessor,Speicher und Peripherie, laut folien...

Der MC an sich *hat* kein Betriebssystem. Ein Betriebssystem ist ja Software und ein MC ist Hardware, deswegen geht das gar nicht. *Auf* einem MC kann aber entweder die "nackte" Anwendung laufen oder eben ein Betriebssystem, *auf dem* dann wiederum eine (oder mehrere) Anwendungen laufen.
morty
SPiC-Meister
(Moderator)
Mitglied seit 05/2011
331 Beiträge
...unabhängig hat auch ein normaler PC kein Betriebssystem - ist also kein uC - Problem.
andi91
Mitglied seit 11/2011
36 Beiträge
Also auf was beziehen sich dann die Folien jetzt bzw wie helfen sie mir bei der Aufgabe? :D
andi91
Mitglied seit 11/2011
36 Beiträge
Juli 2008 3 a & b
Die Fragestellungen:

a) Eine wesentliche Aufgabe von Betriebssystemen ist die Verwaltung von Betriebsmitteln.
Geben Sie eine Klassifizierung von Betriebsmitteln an und nennen Sie
jeweils ein typisches Beispiel


Was aus den Folien 4-6 & 4-7 fällt den unter den Begriff Betriebsmittel, dh reicht es die Punkte die dort stehen als Antwort aufzulisten?
Also:
-grafische Benutzeroberfläche zB Windows
-Regelung Datenaustausch zwischen Anwendungen und Anwendern zB über Dateien
-Generische Ein&Ausgabe von Daten usw usw
?

Nach meinem Verständnis ist ein Betriebsmittel ein Systemelement das benötigt wird, damit das System fehlerfrei läuft oder?
sicherha
Informatik-Veteran
Mitglied seit 10/2010
53 Beiträge
Betriebsmittel sind Dinge, mit denen ein Programm arbeitet oder die es zur Ausführung benötigt. Darunter fallen unter anderem:
  • Rechenzeit
  • Speicher
  • I/O-Geräte
  • ...

Betriebsmittel werden durch das Betriebssystem verwaltet und an laufende Anwendungen zugeteilt. Das ist aber (ohne Gewähr) nicht mehr Teil des Stoffumfangs von GSPiC.
Phoenix
Mitglied seit 12/2011
4 Beiträge
Werden jetzt bei der 3a) die Unterschiede zwischen 3-3 und 3-6 verlangt, oder auch noch was zum Schutz von Programmierfehlern und so Sachen die auch in 4-7 stehen ? Danke im vorraus ;)
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Prüfcode: VeriCode Gib bitte das Wort aus dem Bild ins folgende Textfeld ein. (Nur die Buchstaben eingeben, Kleinschreibung ist in Ordnung.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O :troll:
Weitere Zeichen:
Seite:  1  2  nächste 
Gehe zu Forum
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20110527-dev, © 2003-8 by Yves Goergen