Not logged in. · Lost password · Register

thomas_w
Member since Nov 2010
43 posts
Subject: GET3 - Überhangklausur?
Hallo,

weiß jemand, ob es sich bei der Get3-Klausur um eine Überhangklasur handelt, und wie viel % man brauch um zu bestehen?

Viele Grüße
Thomas
http://diyundso.de/
Kamu
Member since Nov 2010
29 posts
Das gleiche hab ich mir heute auch gedacht:

"Alter... ist das ne Überhangklausur oder soll das ein Witz sein?"
Zumindest so ungefähr :D

Also ich bin bisher noch kein einziges Mal in 90 Minuten fertig geworden...

Aber scheinbar ist Get3 nicht als Überhangklausur gedacht und es soll alles gerechnet werden ... rofl ... sry, aber was hat die Klausur mit Elektrotechnik zu tun? Es hat eher den Anschein als müsste mal Null wissen und einfach nur möglichst schnell rechnen können ohne Leichtsinnsfehler ... schließlich werden auch kaum Zwischenergebnisse angegeben ... absolut lächerliches Fach.
This post was edited on 2012-04-09, 14:00 by Kamu.
Vitali2^^
Member since Feb 2011
16 posts
Ich suche auch schon verzwiefelt nach dem Notenschlüssel...

Ich hoffe sehr, dass 35 Punkte zum bestehen reichen werden, gehe aber von 45 aus.
(so wie die letzten paar Klausuren ausgefallen sind, wird wohl eher Letzteres zutreffen :scared: )

Naja aber andererseits lassen sich auch gut 40 Punkte jedes mal nach "Kochrezepten" abgreifen:
-Bodediagramm
-Laplacetransformation
-Verstärkerschaltungen
Die Sachen müssen sitzen: Nicht groß nachdenken, sondern nach Schema F lösen.

Dann die verbleibende Zeit dazu nutzen die restlichen Aufgaben mit Ansätzen zu beträufeln...
Müsste reichen um zumindest über den Berg zu kommen.

Ihr habt recht: Fertig werden ist Mission Impossible, aber so um die 60-70 Punkte müssten drin sein wenn man das Zeug a weng übt  ;-)
thomas_w
Member since Nov 2010
43 posts
Schade, schade.. Ja, einige Sachen lassen sich wirklich nach Schema F lösen, aber auch da baut man doch ab und an ganz gerne einen Leichtsinnsfehler ein.. Und gerade bei den Aufgaben bei denen man viel umformen muss, sind dann Fehler vorprogrammiert.

Wenn man aber natürlich bedenkt, dass man für einen Punkt nicht mal eine Minute brauchen darf, dann sollte man wirklich erst mit den leicht machbaren Sachen anfangen, und die restliche Zeit in die Aufgaben investieren, bei denen man meint noch was auf die Schnelle hinbekommen zu können ;)

Gruß
Thomas
http://diyundso.de/
cimnei
Member since Oct 2010
21 posts
Zum Thema Bestehensgrenze:
Hab mir in meinen Unterlagen was aufgeschrieben von wegen "ca. 40% zum Bestehen".
Also sind 40 Punkte wahrscheinlich ganz gut geschätzt.

Ob des einfach wird, is ne andere Frage...  ;-)
Kamu
Member since Nov 2010
29 posts
In reply to post #3
Quote by Vitali2^^:
Naja aber andererseits lassen sich auch gut 40 Punkte jedes mal nach "Kochrezepten" abgreifen:
-Bodediagramm
-Laplacetransformation
-Verstärkerschaltungen
Die Sachen müssen sitzen: Nicht groß nachdenken, sondern nach Schema F lösen.



Also dass man bei Bodediagramm und Verstärkerschaltungen Kochrezepte verwenden kann ist für mich klar.
Aber bei Laplace .... ich weiß nicht, komischerweise bin ich dort am schelchtesten.
Was für ein Kochrezept meinst du denn genau?
Denn ich hab immer das Gefühl, dass man Spannungsmaschen/Strommaschen/Spannungsteiler/Stromteiler verwenden kann ... und meistens gehen mehrere Sachen, wobei nur ein Weg in 5 Minuten zum Ergebnis führt und die anderen in 20 (bei einer einzelnen Teilaufgabe) ... also ich bin dort ein bisschen überfordert
thomas_w
Member since Nov 2010
43 posts
Geht mir genauso bei den Laplace-Rechnungen.. Anfangswertgeneratoren und Maschengleichungen usw aufstellen ist ja relativ einfach und funktioniert nach festem Schema, aber dann die Gleichungen so ineinander einzusetzen, dass man mit möglichst wenig Rechenaufwand aufs Ergebnis kommt, halte ich für eine große Kunst.

Gruß
Thomas
http://diyundso.de/
Vitali2^^
Member since Feb 2011
16 posts
Mit Laplace(rück)transformation hab ich "Gucken in die Tabelle und hinschreiben was da steht" gemeint :D
unter umständen noch Formel anpassen (PBZ oder so)

Was den Rest angeht verfahre ich folgendermaßen (ist aber kein Kochrezept sondern komplezierte Sch**ße)

Also ich hab noch keine Klausur gesehen bei der das KNOTENPOTENTALVERFAHREN hilfreicher erscheint als das Maschenstromverfahren... (Maschen sind auch einfacher)

1. Ihr erhaltet im nochmalfall {2 Gleichungen} die beide mit [eine Größe]  enthalten die
     !!!nichts mit den gesuchten größen (Ein-oder Aus)oder(gesuchte Größe) zu tun hat!!!
 Es ist meinetens eine Strom oder eine Spannung in der Mitte der Schaltung.

2. Ziel ist es die Übertragungsfunktion (oder gesuchte Größe) zu ermitteln: Diese ist definiert als "Ausgangsgröße"/"Eingansgröße" (meistens Ua/Ue muss aber nicht die selbe Größe sein: ich hab auch schoch Ua/Ie gesehen)

3. Die {eine der Gleichungen} aus 1. nach [der Größe] umstellen und in die {andere Greichung} einsetzen.

4. Die große Gleichung die ihr dann bekommt enthält nur Ein- und Ausgangsgrößen oder (gesuchte Größe): Die stellt ihr dann nach (Ausgang/Eingang)oder(gesuchte Größe) um und bekommt ein Übertragunsfunktion/Funktion der gesuchten Größe :)
Vitali2^^
Member since Feb 2011
16 posts
:D hab ich euch alle schön verwirrt? Ja? Dann ist ja gut...

Ich hab in Sachen Schaltungsgleichungen Aufstellen eine kleine Eselsbrücke:

Sagen wir ich will eine Gleichung die die Ausgangsspannung als Summe mit den anderen Spannungen haben:

Ich stell mir immer einen grünen Strom vor der aus der "Nichtmasse-Klemme" des Ausgangs in Richtung Schaltung fließt und den kürzesten Weg zur nächsten Masse sucht.
=>[Ich schreibe Ua ...]
Jedesmal wenn der grüne Strom auf eine Pfeilspitze (des Stromes Nr4/blau) trifft, ist Spannung dazu positiv.
=>[Ich schreibe weiter ... +U4 ...]
Jedesmal wenn der grüne Strom auf Pfeilfedern (des Stomes Nr3/gelb) trifft, ist Spannung dazu negativ.
=>[Ich schreibe weiter ... -U1 ...]
Wenn der Strom die Masse erreicht (wenn er dabei durch die Eingänge eines Verstärkers geht ist das egal) ist die Gleichung fertig.
=>[Ich schreibe weiter ... =0]

Also steht auf meinem Blatt "Ua+U4-U3=0"

Ist zwar a weng doof aber hat mir persönlich geholfen, keine Vorzeichenfehler mer zu machen :)
The author has attached one file to this post:
Beispiel2.PNG 122.3 kBytes
You have no permission to open this file.
Vitali2^^
Member since Feb 2011
16 posts
Kleine Ergenzung: Die Summe zweier !gleichgerichteter Spannungen! zwischen !zwei Massen! ist immer = 0
The author has attached one file to this post:
Beispiel3.PNG 125.1 kBytes
You have no permission to open this file.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O :troll:
Special characters:
Go to forum
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20110527-dev, © 2003-8 by Yves Goergen