FSI-Zimmer: unbekannt
Nicht angemeldet. (Anmelden)

Navigation: Startseite » fsi » organisation » loetabend   (Übersicht)

SpiC Lötabend

Wie jedes Jahr gibt es wieder einen Lötabend für die SpiC-Boards.

Die Vorkenntnisse zum Helfen sind nicht allzu hoch. Wer selbst schon seine Platine gelötet hat sollte keine Schwierigkeiten beim Helfen haben. Wir geben euch natürlich auch noch eine kleine Einweisung.

Bitte seid eine halbe Stunde vor dem offiziellem Start da und lest euch vorher diese Seite einmal gut durch.

Die Veranstaltung könnten wir darüber hinaus nutzen, um etwas Eigenwerbung zu machen.

Diskussionsfaden

Helfereinteilung

Spic Lötabend SS16, 18:30 (18:00 da sein)
Voller Name Montag 18.04. Dienstag 19.04. Mittwoch 20.04 Donnerstag 21.04. Freitag? 22.04. 16:00 (15:30 da sein) Vortrag halten
Anja Fsi Mechatronik (vale)   
AnotherBrick (Anotherbrick)      
Bibidibabidi (bibidibabidi)      
Christoph K. (FSI ME) (jneureuther)     
Fabian Weber FSI Mechatronik (jneureuther)     
FanFan (fanfan)     
Huy (FSI Mech)      
Jakob Gabriel FSI Mechatronik (vale)   
Julian N. (FSI EEI) (jneureuther)   
Max Müller (FSI EEI, eingetragen: jneureuther)      
Michael Ga. FabLab      
Norbert (jneureuther)     
ReneDens (ReneDens)    
Sven (FabLab)     
Valentin FSI eei (vale)    
lgrunenberg (lgrunenberg)     
martin paulsburg fsi mechatronik   
patkan (patkan)     
Summe: 6 7 6 6 7 9

Bei dem Punkt „Vortrag“ bitte eintragen, wenn ihr den Vorstellungsvortrag halten könnt/wollt.

Tag Bertreuer1/Vortrag Bertreuer2 Betreuer3 Bertreuer4 Betreuer5
Montag FanFan (fanfan) Bibidibabidi (bibidibabidi) Christoph K. (FSI ME) Jakob Gabriel FSI Mechatronik (vale) Max Müller (FSI EEI)
Dienstag Valentin FSI eei (vale) Julian N. (FSI EEI) ReneDens (ReneDens) Sven (FabLab) martin paulsburg fsi mechatronik
Mittwoch Jakob Gabriel FSI Mechatronik (vale) Michael Ga. FabLab ReneDens (ReneDens) martin paulsburg fsi mechatronik patkan (patkan)
Donnerstag Lucas Grunenberg Anja Fsi Mechatronik (vale) Christoph K. (FSI ME) ReneDens (ReneDens) Norbert (FSI EEI)
Freitag Anja Fsi Mechatronik (vale) AnotherBrick (Anotherbrick) Huy (FSI Mech) Fabian Weber FSI Mechatronik martin paulsburg fsi mechatronik

Wir sollte 4-5 Leute pro Termin sein. Bitte beim ersten Termin am (18.04.) möglichst schon um 17:45 da sein

Aufgaben

(halbwegs chronologisch)

Vorbereitung

  • Studiengebühren-Antrag einreichen (SS12: 230 Stück). In Zukunft sollen Lötzinn und sonstiges Zubehör (Flussmittel!) auch aus Zuschüssen gezahlt werden.
  • Vor dem ersten Lötabend sollte ein (FSI-)Treffen stattfinden
  • Schließberechtigung bei Fr. Kappius holen und testen → die FSI-Gruppe für die Zeit der Lötabende fürs GET Praktikum freischalten lassen, oder ein extra Token holen.
    • Testen: nicht nur die Tür, sondern auch den Not-Aus-Kasten im Schaltschrank bei der Tür (dazu Karte am Haupteingang validieren). Diesen wieder versperren und testen, dass er wirklich zu ist.
    • Testen, ob es bei verschiedenen Leuten geht. Manchmal wird aus Versehen nur ein Teil der Leute freigeschaltet.
  • FabLab-Flyer holen
  • 20 Extra Lötkolben von einem Lehrstuhl (z.B. vom LTE → Stefan Lindner/Jochen Rascher, oder Geschäftsstelle EEI → Oskar Sembach) leihen.
    • Ausleih- und Rückgabetermine absprechen, koordinieren wer wann holt/bringt. Verspätete Rückgabe darf nicht passieren!
    • Eine Vorlage für einen Ausleih“vertrag“ liegt auf dem FSI EEI Rechner unter D/FSI/Lötabend/
  • Materialkiste aus der FSI EEI auf Vollständigkeit prüfen:
    • Lötzinnverbrauch ca. 700g, muss vorrätig sein (Stannol S-SN60Pb39Cu1 Art-Nr: 397220 Typ: 2630 Durchmesser: 0,7 mm)
    • Biegelehren müssen vorrätig sein
    • fertige Muster-Boards
  • Terminplanung / Koordinierung:
    • Mailen an kontakt@fablab.fau.de fsi.eei@stuve.uni-erlangen.de fsi.mechatronik@stuve.uni-erlangen.de i4spic@informatik.uni-erlangen.de
    • Pro Lötabend ca 4 Betreuer, dazu kommt noch ein i4-Mitarbeiter, der Zugriff auf die Bauteile und Progger hat. Zwei sehr erfahrene plus einer vom i4 schaffen es zur Not aber auch alleine.
    • Vorher festlegen, welcher der Betreuer sich um Koordinierung eines Abends kümmert und dann auch die Einführung hält. Er sollte genug Ahnung davon haben!
    • Ein Linuxlaptop mit dem einfach bedienbaren Programmierscript wird an jedem Termin vorhanden. Wenn er nicht gestorben ist, ist so einer seit 04/2014 am i4 vorhanden. Programmierskript (veraltet ab SS17)
      • dafür wird 1x AVRISP *und gleichzeitig* 1x JTAG ICE benötigt.
    • Per Mail an den ATD bestellen, dass die Lüftung im GET-Praktikumsraum an diesen Tagen an bleiben soll, mit Verweis auf die im Univis eingetragene Veranstaltung.

Am Lötabend

  • Kasten Limo + Lötmaterial (Lötzinn, Lötentsaugpumpen, IC-Geradebieger) (Kiste in blauem Schrank im FSI Zimmer) holen
  • Strom mit Token aktiveren. (nicht jeder hat das Token!) → Ist jetzt auf der FAU-Card mit drauf.
  • Schwämme mit Wasser benetzen.
  • Lötzinn je ca. 80 cm pro Person abschneiden, reißen.
  • Bauteile portionieren und auf eine Tisch legen, dort aufschreiben wieviel Bauteile und wie diese heißen.
  • An jeden Platz eine Platine und die erste Runde Bauteile (330ohm) legen. Auch die Box mit den Werkzeugen runtertun.
  • Whiteboard Tafelanschrieb: 1. Wie löte ich richtig, 2./3. Die einzelnen Teile richtig löten
  • Die Anschriebe kann man bestimmt noch platzoptimieren auf 2 Tafeln
Einführung

(sollte man kurz vorbereiten.) Vorstellung

  • Vorstellen mit Name
  • Werbung für FSI + FabLab
  • Nächste FSI-Treffen und Lab-Termine ansagen

Richtig Löten

  • Bauteile erst einstecken und leicht umbiegen, damit diese fest sind. Aber nicht zu weit biegen, da sonst Hohlräume unter Beinchen entstehen können.
  • Wie löte ich richtig, wie sieht eine gute Lötstelle aus. (Kein Tropfen am Bein, kein „Loch“ im Lötzinn, keine Brücken ziehen…)
  • Lötkolben kann man am Schwamm sauber machen, wenn er zu viel Zinn gesammelt hat.

Platine

  • Weiß beschriftete Seite ist oben
  • Beschriftungen zeigen an, wo Bauteile hinkommen

Bauteile

  • Poti großes Loch → nicht mit Lötzinn „vollstopfen“, sondern mit großem Lötzinn und kreisförmiger Bewegung einen „Mantel“ bilden
  • Polung der Bauteile: Led (Abflachung, längeres Beinchen), Transistoren (Flache Seite), Shift-Register (Nase), 7Seg (Punkte)
  • Transistor nicht zuweit reindrücken, damit die Beinchen nicht abbrechen
  • Shift-Register und 7Seg erst an zwei Ecken einlöten, dann schauen ob gerade, falls ja → alle Beine anlöten. (später sonst nur schwer korrigierbar)
  • Pinheader und Buchsen richtig einlöten. Pins nach unten, Buchsen nach oben auf Arduino, 3er Pin nach oben auf Platine
  • Bei Pinheadern/Buchsen erst 1 oder 2 Pins anlöten, um sie zu fixieren, dann prüfen ob gerade
  • Es gibt Masken zur Hilfe

Reihenfolge

  • Bauteile liegen der Reihe nach am Tisch. Immer nur eine Sorte nehmen.
  • Nach den ersten Bauteilen (330Ω), die Lötstellen kontrollieren lassen; Beinchen erst danach abschneiden.
  • Vor jedem neuen Bauteiltyp Lötstellen kontrollieren lassen; Beinchen erst nach Kontrolle abschneiden.
  • Nach den Pinheadern wird das Board kontrolliert und es gibt den Microkontroller
  • Buchsen auf Arduino löten
  • Zusammenstecken und testen lassen
  • Bevor man geht, den Arbeitsplatz aufräumen.
  • Hinweis, dass der Notschalter den ganzen Raum lahmlegt.
Weiter gehts
  • Mit Liste zum Unterschreiben durchgehen, Platine und und Flyern verteilen
  • Vor Allem am Anfang rumgehen und schauen ob die Lötstellen passen und ob jemand Hilfe braucht
  • Nach dem Vortrag kurzen Leerlauf nutzen um Pizza für Betreuer zu bestellen. Kosten teilen sich die FSI EEI/MECH Halbe-Halbe auf (Beschluss 14.5.2014). Liste aller Betreuer mit vor und Nachnamen für den Bewirtungsbeleg.
  • Zwei Tische zusammenstellen wo Laptop und Programmer stehen. Skript zum selber Programmieren für die Linuxfanatiker: liegt im SVN svn/gspic-loetabend/programmierscript, ansonsten bei Max
mögliche Fehler
  • Die Pinheader werden gerne schräg oder falsch eingelötet, noch mal extra betonen, wie mans richtig macht.
  • WS2011 ging ein USB-Hub kaputt, weil das Board einen Kurzschluss zwischen + und - hatte. → Max hat einen Labornetzteil-zu-USB Adapter gebaut, dieser liegt in der Kiste. Labornetzteil auf 5V stellen, SPIC Boards über Adapter an das Labornetzteil anschließen.
  • Ein Fehler war ein Kurzschluss am Poti wegen zuviel Lötzinn. → Insbesondere beim Poti weniger verwenden. Evtl. an einem Anschluss zeigen wies zu löten geht.
  • defekte Platinen waren auch schon da.
  • Leute verbrennen gerne die Pads, weil sie keine Ahnung vom Löten haben → bei jedem durchgehen und anschauen. Wenn hilfsbedürftig oder ahnungslos, zeigen wie es geht und schauen ob er es verstanden hat.

Nachbereitung

  • Biegelehren aus GET Praktikum einsammeln (die verteilen sich gerne in die Kisten)
  • Token zurückgeben

Bitte um Ergänzungen, falls jemandem was einfällt.