FSI-Zimmer: unbekannt
Nicht angemeldet. (Anmelden)

Navigation: Startseite » informationen » abc_des_studiums   (Übersicht)

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Das ABC des Studiums

Häufig sind es gerade die Kleinigkeiten, die das Leben schwer machen. Um diesem Mißstand etwas abzuhelfen, haben wir hier einige Punkte angesprochen, die Euch helfen könnten. Aber: Gutes läßt sich immer noch verbessern. Am besten alle Ideen aufschreiben und bei unseren Sitzungen oder im → FSI-Zimmer abgeben.

Arbeitsgruppen

Es hat sich als äußerst sinnvoll erwiesen, sich mit einigen Mitleidenden aus dem eigenen Semester zusammenzutun: Das ist gut gegen den allgemeinen Stress. Was dem Einen nicht klar wurde, hat der Nächste kapiert. Die Zusammenarbeit bei Hausaufgaben ist eine sinnvolle Möglichkeit, den Arbeitsaufwand in gewissen Grenzen zu halten. Artet das Ganze in reines Abschreiben aus steigt später der Arbeitsaufwand.

BAföG

Nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) können Studierende von staatlicher Seite Unterstützung bekommen. Das läuft dann als Teildarlehen, d.h. wer was kriegt muß die Hälfte irgendwann mal wieder zurückzahlen. Zunächst aber ist dazu eine hohe Hürde zu überwinden - der Papierkram. Anträge gibt's beim Bafög-Amt in der Hofmannstraße 27 (direkt hinter der Stadtmensa). Wichtig ist, daß Ihr den Antrag noch im November abgebt, denn rückwirkend gibt's nichts. 0b Ihr dann auch was bekommt, hängt primär vom Einkommen Eurer Eltern ab. Aufpassen müssen diejenigen, die das 30. Lebensjahr bereits beendet sowie diejenigen, welche die Fachrichtung gewechselt haben. Hier kann Euch eine ungeschickte Formulierung den Bafög-Anspruch kosten. Also vorher informieren. Wenn Ihr Probleme oder Fragen habt, könnt Ihr Euch jederzeit im FSI-Zimmer Tipps geben lassen.

Beratungsstellen

In Erlangen bzw. in Nürnberg gibt es für fast jedes Problem Beratungsstellen. Wer Adressen sucht, schaut am besten im Wegweise des Studentenwerkes („Studieren in Erlangen und Nürnberg“) nach. Davon sind auch Exemplare im FSI-Zimmer erhältlich.

Bibliotheken

An der Uni gibt es viele Bibliotheken. Die größte in der Stadt ist für uns fachlich nur von geringem Interesse. In der Zweigbibliothek am Südgelände (TNZB ) finden Einführungen statt, zu denen man sich anmelden sollte. Es gibt dort auch eine reiche Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften, von der „Welt“ über den „Spiegel“ bis zur „Funkschau“. Für einen Anfänger ist insbesondere die sogenannte Lehrbuchsammlung, in der die Lehrbücher der Dozentlnnen und Standardwerke in mehreren Exemplaren vorliegen, interessant. Daneben unterhalten die einzelnen Institute noch kleine Hausbibliotheken, diese sind aber vor dem Hauptstudium uninteressant und erlauben jedem Prof. seine eigenen - meist etwas eigenwilligen - Regeln zu erfinden.

Bücher

Am Anfang des Studiums sollte man sich nur Bücher kaufen, die direkt die Vorlesung begleiten. Insbesondere wer den Wahnwitz begeht zu glauben, daß ihm Bücher von anderen E-Technik Lehrstühlen nützen würden wird sein blaues Wunder erleben. Über den Stoff hinausgehende Fachbücher sind selten wirklich einsetzbar und meist sehr teuer. Siehe auch unter Hörerscheine und Bücherbörse.

Bücherbörse

Nicht immer müssen es neue Bücher sein, Studenten aus höheren Semestern geben auch ganz gern mal einen Teil ihrer Büchersammlung ab. Wenn Ihr Interesse dafür habt, schaut Euch mal entsprechende Aushänge an den Wänden auf dem Gelände der TechFak an.

Bus

Busfahren ist in Erlangen zumindest im Winter eine ganz gute Alternative zum Fahrrad. Unpünktlichkeit und Überfüllung der Busse ist bei Schnee und Eis allerdings in Kauf zu nehmen. Einzelkarten sind am teuersten, dafür aber im Bus erhältlich. Streifenkarten sind etwas billiger und am Automaten im Bahnhof oder am Hugenottenplatz erhältlich (Achtung! Die Automaten sind hochtechnisch, aber dafür um so seltener). Wer öfter mit dem Bus fährt, sollte so schnell wie möglich zu Semesteranfang am „Hugo“ eine Semesterkarte beantragen. Passbild und Studiausweis nicht vergessen! ACHTUNG: Die Ausweise gelten nur während der Vorlesungszeit!

Bundesbahn

Wer häufiger mit der Bahn fahren will, sollte sich am besten bei der Bahn informieren, da die Deutsche Bundesbahn das behördliche Regelungs- und Antragswesen bis zum Erbrechen beherrscht. Interessant ist die Bahncard. Diese ist für ca. 100 € (bis 26 Jahre) erhältlich und ermöglicht es, ein Jahr zum halben Preis zu fahren. Günstiger (50 €) gibt's die neue Bahncard mit nur 25% Rabatt. Leider ist eine Verwendung innerhalb des Verkehrsverbundes nicht möglich.

Cafeteria

Es gibt sowohl in der Stadt als auch im Süden eine solche. Vom Ambiente her nicht besonders reizvoll und vom Preis ebenfalls nicht. Das Essen (im Süden leider fast nur kalt Küche) ist aber immerhin eine Alternative zur Mensa. Die Cafeteria im Süden wird gerade renoviert und ist erst November 2011 wieder geöffnet. Cafeteria-Öffnungszeiten: Stadt: Mo, Di 8.00 - 15.15 Uhr Mi, Do 8.00 - 15.00 Uhr Süden: Mo - Do 8.00 - 20.00 Uhr Fr 8.00 - 14.30 Uhr

c.t. (cum tempore)

Bedeutet dass eine Veranstaltung erst 15 Minuten später beginnt als im Vorlesungsverzeichnis angegeben. Dies ist schon lange obsolet und es gilt die Zeit aus dem Univis.

Einwohnermeldeamt

Immer wieder haben Studierende, die lieber Zuhause bei Ihren Eltern oder in Ihrer alten Wohnung am Heimatort den Erstwohnsitz haben möchten, Probleme am hiesigen Einwohnermeldeamt, das sie gerne als neue Erlanger begrüßen möchte. Unter dem Aktenzeichen IC2-2041.8/21 (88) vom 27.01.89 hat das Bayrische Staatsministerium des Inneren bestimmt, dass Leute die an den Wochenenden heimfahren und in den Semesterferien Zuhause sind, ihren Hauptwohnsitz dort haben. Wer hier eine eigene Bude besitzt muss diese aber als Zweitwohnsitz beim Einwohnermeldeamt anmelden. Sonst kann's teuer werden.

ETG Kurzschluss e.V.

Die Elektrotechnische Gruppe Kurzschluss e.V. organisiert Exkursionen, Messebesuche etc., um den Studenten einen Einblick in die Praxis zu geben.

Fachbereichsrat

Der Fachbereichsrat ist das oberste Gremium jeder Fakultät. Er wird nach einem „Vierklassenwahlrecht“ gewählt. Klingt seltsam, ist aber so. Die einzelnen Gruppen sind Professoren, wissenschaftliches bzw. nichtwissenschaftliches Personal und Studenten. Die Professoren verfügen dabei über eine gesetzlich garantierte absolute Mehrheit, den Studierenden werden vier Sitze zugestanden.

Fachschaftsinitiative (FSI)

Das sind wir! Die FSI ist die Studierendenvertretung eines bestimmten Faches oder einer Fakultät und kümmert sich nach Möglichkeit um die Interessen der Studierenden. An der Tech-Fak ist für Euch Elektrotechniker die FSI EEI zuständig.

Fahrgemeinschaften

Beim Eingang zur Technischen Zweigbibliothek befinden sich Zettelkästen, mit deren Hilfe sich Leute für Fahrgemeinschaften finden lassen. Da die Erstsemester einen einheitlichen Stundenplan haben lassen sich oft sehr leicht Leute aus dem gleichen Semester finden, die den selben Weg haben.

Fahrrad

Das ist in Erlangen das Hauptverkehrsmittel. Es ist am günstigsten und meist auch am schnellsten, da Parkplatzroulette und Einbahnstraßenrallye entfallen. Unterstützung, besonders in technischer Hinsicht, bietet das E-Werk. Die angeschlossene Fahrradwerkstatt bietet Werkzeuge und Beratung gegen freiwillige Spenden sowie günstige Ersatzteile an. Tel.: 8005-47 Öffnungszeiten: Di 15:00 - 18:00 Uhr Mi 15:00 - 18:00 Uhr Do 17:30 - 20:30 Uhr Fr 15:00 - 18:00 Uhr

Frauenbeauftragte

Es gibt sie an jeder Fakultät und für die gesamte Uni. Die Aufgaben sind die Gleichstellung der Frauen an der Uni zu erreichen und Studentinnen bei frauenspezifischen Problemen zu helfen. Das Büro ist im Gebäude des Audimax (Bismarkstr. 6) Tel. 852-2951.

Freizeit

Ja, die gibt es als Student tatsächlich auch. Welche Kneipe ist gut, wo gibt es wann Happy-Hour? Ob ins Kino, Cafe, Cocktailbar, diese Gastro-Guides helfen euch weiter:

FSI-Zimmer

Im FSI-Zimmer finden sich meist in der Mittagszeit einige Leute, welche Euch bei fast allen das Studium betreffenden Fragen ein Paar Tipps geben können. Sonstige Informationen entnehmt bitte der Rubrik Fachschaft oder kommt doch einfach mal vorbei: Raum 0.16 Cauerstr. 9 (linker E-Technik Turm). Ob das Zimmer geöffnet seht ihr rechts oben auf der Homepage. Tel.: 85-27043

Fundsachen

Abgabe bzw. Nachfrage am besten im Vorzimmer des Dekans (Herr Ilgenfritz) Raum U1.247. Nach ca. zwei Wochen werden die Fundsachen in der Regel an das Städtische Fundamt weitergegeben.

Grundstudium

Es dauert mindestens vier Semester und wird mit dem Vordiplom abgeschlossen. Mit diesem Papier könnte man problemlos die Uni wechseln. Im Grundstudium bieten sich noch am ehesten Gelegenheiten, mit anderen Leidensgenossen zusammenzuarbeiten. Später löst sich der allgemeine Stundenplan schnell in viele individuelle auf.

Gruppenarbeit

Eine bevorzugte Möglichkeit, Arbeitsüberhäufung und Frust zu bekämpfen. Sie bietet auch die Möglichkeit, einmal auf eine Vorlesung zu verzichten, ohne dass man gleich einen - eventuell vorhandenen - roten Faden verliert.

Internationaler Studentenausweis

Den gibt's bei ISTS (ist ein Reisebüro vor allem für Studenten), obere Karlstraße, Ecke UB, kostet aber ein paar Euros. Dafür kann man bei Auslandsurlauben oder -aufenthalten Vergünstigungen für Studenten nutzen.

Jobs

Angebote gibt's beim Studentenservice (Feldstr. 5) Tel.: 23061. Nach dem Vordiplorn kann man außerdem an der Uni als HIWI (= „Hilfs-Wissenschafter“) arbeiten. Die Bezahlung ist allerdings nicht sonderlich gut. chtung: Das BAföG wird bei einem Einkommen über dem Freibetrag gekürzt.

Kommunikationszentrum E-Werk

Es gibt 'ne Kneipe, 'ne Disco, 'n Kino, im Sommer Biergarten, oft Livemusik, Vorträge, Feten… Außerdem ist das E-Werk Heimat einer Menge von Arbeitskreisen, Spielgruppen und der Fahrradwerkstatt. Genaueres steht im monatlich erscheinenden E-Werk Faltblatt, das dort und in vielen Kneipen kostenlos ausliegt, und auf deren Website

Krakadu e.V.

Dabei handelt es sich um eine studentische Elterninitiative. Sie soll eine grundsätzliche Anlaufstelle für Studierende mit Kind(ern) sein. Neben einer Krabbelstube wird auch allgemeine Beratung angeboten. Zu finden in der Hofmannstraße 25, gegenüber des Studentenwohnheims. Telefon 206728.

Mensa (2x)

Stadtmensa (Langemarckplatz): Schönere Atmosphäre als im Süden. In beiden Mensen Bezahlung nur mit spezieller Scheckkarte, die in den Erdgeschossen der Mensa zu erwerben gibt. An Automaten im Eingangsbereich kann die Karte mit Euros gefüttert werden. Allerdings verträgt sie nur Scheine von 5€ bis 20€. Südmensa: Bis November 2011 wird diese renoviert. So lange gibts die Tentoria vor den Etechniktürmen. Dort an die Essenslinie anstellen und Essen fassen. Nach dem Essen wieder anstellen und Tablett abgeben, dabei bitte Abfall und Alu-Deckel aussortieren. Den Speiseplan gibts hier. Öffnungszeiten: 11.30-14.00 Uhr

Mitfahrzentrale (MFZ)

Dass es in allen größeren Städten MFZ's gibt, die gegen eine Buchungsgebühr Mitfahrgelegenheiten bei Autoreisen vermitteln, hat sich vermutlich schon herumgesprochen. In Nürnberg kann man Mo-Sa unter 0911/19440 nachfragen oder anbieten.

Mitwohnzentrale (MWZ)

MWZ's dürften dagegen eher unbekannter sein. Sie vermitteln - für Anbieter kostenlos Zimmer und Wohnungen, meist vorübergehend. Erreichbar: Mi und Fr 10-12 Uhr, Do 16-18 Uhr unter Telefon 994258.

Parken

Für Anhänger des Autos ist die Stadt meist ein Horrortrip mit kostenpflichtigem Kampf mit freundlichen Knöllchendrehern. An der TechFak ist es nicht ganz so schlimm. Die Tiefgarage unter dem Roten Platz kann man für ~60€ ein Semester lang nutzen, bis 2010 war dies kostenlos. Man sollte nur etwas auf die Tropfsteinformationen an der Decke achten, da dies böse Flecken geben kann. Für Motorräder finden sich jedoch überall, teils überdachte, Parkflächen.

Praktikantenamt

Die praktische Ausbildung wird von Herrn Weinzierl, dem Geschäftsführer der EEI und Studienfachberater, und seiner zuvorkommenden Sekretärin anerkannt. Dort gibt's auch ausführliche Merkblätter. Es ist zu empfehlen, sich jeden Abschnitt des Praktikums sofort nach Ableistung anerkennen zu lassen. Die Formblätter liegen vor den Räumen am Ende des rechten Gangs im 1. Stock des rechten E-Technik-Turms aus.

Praktikum

Damit ist i.A. das Industriepraktikum gemeint. Es teilt sich in Grund- und Fachpraxis auf. Interessant ist dabei, dass man nur 8 Wochen als Grundpraxis absolvieren muss. Der Rest lässt sich dann als Fachpraxis absolvieren. Dies ist auch im Rahmen eines Werkstudentenvertrages möglich, bei dem wesentlich mehr für die Arbeit gezahlt wird. In einigen Firmen steigt zudem das Entgelt mit der Semesteranzahl. ACHTUNG: Weniger als 3 Wochen am Stück werden nicht anerkannt.

Prüfungsanmeldung

Für jede Prüfung, die man ablegen will, muss man sich zuerst anmelden! Weil niemand offiziell darauf hinweist ist es schon vorgekommen, dass Studierende die Anmeldefrist versäumt haben. Meist ist es in der Mitte des Semesters so weit. Achtet deshalb auf auffällige neonfarbige Aushänge vor dem Prüfungsamt, an den Aushängen vor dem H7, vorm Dekanat und in den E-Technik-Türmen. Die Anmeldung selber erfolgt online über Mein Campus. Früher musste man sich persönlich anmelden, in einem Raum gegenüber des H9. Für diese Zeit ist dort ein Büro eingerichtet. Bitte beachtet die Öffnungszeiten (meist nur bis 12:30 Uhr) und dass die Anmeldung nur ein paar Tage dauert. Zur Prüfungsanmeldung muss man das entsprechende Formular von der Webseite des Prüfungsamtes herunterladen und ausgefüllt mitbringen.

Prüfungsamt

Das Prüfungsamt der Technischen Fakultät befindet sich in der Halbmondstr. 6, Raum 0.048. Während der Meldefristen gibt es ein Behelfsbüro auf dem Südgelände im Raum gegenüber des H9.

Prüfungsordnung (PO)

Es gibt die Allgemeine- und die Fach-Prüfungsordnung, kurz APO und FPO. Erstere ist für die gesamte Fakultät gültig, und letztere gilt nur für den jeweiligen Studiengang, ist dafür für dich aber umso mehr von Interesse. Du findest sie im Studienführer als Anhang und bei vielen konkreten Fragen im Studiengang solltest du mal einen Blick hineinwerfen. Sie ist unter anderen das Ergebnis von langen Sitzungen und Diskussionen in diversen Kommissionen. Langsam sind die Kinderkrankheiten ausgestanden. Sollte es doch noch irgendwo zu Problemen kommen, so sag's uns. Wir sitzen in den entsprechenden Gremien, die über die PO beraten.

RRZE

Das Rechenzentrum der Uni. Hier könnt ihr euren Internetzugang für die Rechnerräume (CIP-Pool) freischalten und kommt in den Genuss von kostenlosen Softwarelizenzen.

Scheine

Scheine sind für die Anmeldung zum Vordiplom erforderlich. Man erhält sie entweder als Nachweis für fleißiges Hausaufgaben (in Mathe) oder für die erfolgreiche Teilnahme an diversen Praktikas und an Arbeitstechnik.

Sport

Neben den üblichen Sportangeboten einer jeden Stadt gibt es speziell noch den Hochschulsport. Dort wird fast jede Sportart kostenlos oder zumindest sehr günstig betreut. Weitere Informationen gibt es im Sportzentrum, Zimmer 201, Gebbertstraße 123b, Tel.: 852-8173. Die Sprechzeiten sind Mo-Fr 9-12 Uhr. Das Sportzentrum gibt auch jedes Semester ein Informationsheft heraus, das überall an der Uni ausliegt. Anmeldung und Kursübersicht ist online unter www.sport.uni-erlangen.de.

Sprecherrat

Bezeichnet zum einen die „Exekutive“ der Studierendenvertretung, bestehend aus vier durch den Konvent gewählten „Sprechern“. Zum anderen wird das Gebäude in der Turmstraße 7 (Eingang im Hof!) so genannt, Es dient als Sitzungsort und Büro. Susanne, die Sekretärin, weiß über fast alles Bescheid und ist unter 85-26695 zu erreichen.

Stadtbücherei

Im Palais Sutterheim am Marktplatz 1. Die Stadtbücherei ist eine Quelle für leicht verdauliche Literatur (Kochbücher?) und ein Geheimtipp wenn an der Uni an ein Buch nicht heranzukommen ist. Außerdem gibt es dort MC's, LP's, CD's, Videos, Noten und ähnliches. Für die Ausleihe wird aber eine Jahresgebühr erhoben. Öffnungszeiten: Mo,Di,Do,Fr 10.00-18.80Uhr, Sa 9.00-12.00 Uhr

Studentenwerk

Das Studentenwerk ist eine Anstalt des öffentlichen Rechtes. Seine Aufgaben sind die wirtschaftliche Förderung der Studierenden, deren soziale und gesellschaftliche Betreuung, Bau und Betrieb von Studentenwohnheimen sowie Einrichtungen im kulturellen Bereich. Dazu zählt unter anderem der Mensabetrieb und einige Serviceleistungen und Beratungsstellen. Das Studentenwerk befindet sich im Studentenhaus (auch Stadtmensa) am Lagemarkplatz 4. Tel.: 80-02-0.

Studienberatung

Als Anlaufstelle bieten sich an: Studien-Service-Center im rechten Etechnikturm Zimmer 1.25 oder IBZ (Halbmondstr.) oder Herr Weinzierl oder Kommilitonen aus höheren Semestern oder wir (FSI EEI). Unser Standort: FSI im Raum 0.16 des linken ET-Gebäudes.

Termine

Anders als in der Schule muss man sich hier um die Anmeldung zu Prüfungen, Kursen und Praktikas etc. selbst kümmern. Also beachtet die schwarzen Bretter der Lehrstühle und des Prüfungsamtes (z.B. Rückmeldetermine stehen auf großen signalfarbenen Plakaten) und gebt Termine an Eure Mitstudierenden weiter!

Vollversammlung

Eine VV ist ein Treffen aller Studierenden einer Fachrichtung, Fakultät oder der ganzen Uni. Sie wird bei Bedarf von den Studierendenvertretern einberufen. Habt Ihr selbst ein Anliegen, so könnt Ihr über die FSI EEI eine VV veranstalten.

Vorlesungsverzeichnis

Die historische Version ist ein im Buchhandel erhältliches Verzeichnis mit den Lehrveranstaltungen der Uni. Der moderne Student von heute nutzt die Online-Version . Diese findet Ihr auf der Startseite der Uni Erlangen unter „Vorlesungsverzeichnis“. Hier kann man sich auch einen relativ übersichtlichen Stundenplan automatisch erstellen lassen. Wer neugierig ist, was sonst noch alles an der Uni läuft, sollte hier mal reinschauen.

Wahlen

Für die Selbstverwaltung der Uni finden jeweils Anfang Juli Wahlen statt. Auch wenn in den zu wählenden Gremien die Profis immer die garantierte absolute Mehrheit haben, ist es sinnvoll, sich daran zu beteiligen. Es ist die einzige Möglichkeit, sich offiziell zu Wort zu melden oder auch nur bestimmte Dinge mitzubekommen, ehe sie beschlossen sind. Auch hier gilt: Die Fehler von gestern sind die Sachzwänge von heute.

Wohnen

Die Wohnungssituation hat sich in den letzten Jahren auch in Erlangen entspannt. Anlaufstelle ist das Studentenhaus (s. Studentenwerk) und vor allem die Wohnheimverwaltung in der Henkestr. 38a, Tel: 8002-23 oder -24. Öffnungszeiten: Mo, Mi 10.30 - 12.00 Uhr Di, Do 09.00 - 12.00 Uhr zus. Di 13.00 - 15.00 Uhr